Kopfzeile IAK mit Logo

Internationale Langzeitfachkraft – Überbetriebliche Zusammenarbeit im Bereich Agrar und Forst

Deutsch-Marokkanischer Fachdialog Agrar und Forst (DIAF)

Projekt: Deutsch-Marokkanischer Fachdialog Agrar und Forst (DIAF)  
Geber: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Einsatzland: Marokko
Projektlaufzeit: 10/2019-10/2022 (mit Möglichkeit für eine Verlängerung um 1 Jahr)

Die IAK Agrar Consulting GmbH ist ein unabhängiges landwirtschaftliches Beratungsunternehmen und bewirbt sich derzeit um die Durchführung des oben genannten Projektes. Nähere Informationen zu unserem Unternehmen finden Sie auch unter: www.iakleipzig.de

Der Deutsch-Marokkanische Fachdialog Agrar und Forst (DIAF) wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ausgeschrieben. Das verfolgte Projektziel lautet: „Die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen zur Förderung und Überwachung ökologischer landwirtschaftlicher Produktion, zur Weiterentwicklung überbetrieblicher Zusammenschlüsse im Agrar- und Forstbereich (ÜZAF) und für eine nachhaltige, multifunktionale Waldbewirtschaftung sind verbessert und tragen zu einer nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen bei“.

Auf deutscher Seite ist der politische Partner das BMEL. Auf marokkanischer Seite ist der politische Partner das Ministerium für Landwirtschaft, Seefischerei, ländliche Räume, Gewässer und Forsten (MAPMDREF).

Im Rahmen der Komponente 2 „Überbetriebliche Zusammenarbeit im Agrar- und Forstbereich (ÜZAF)“ werden die folgenden Ergebnisse erwartet:

  • Ergebnis 1: Das MAPMDREF verfügt über Instrumente der kohärenten und systematischen Steuerung der Entwicklung von ÜZAF und wendet diese an.

Geplante Aktivitäten: Förderstrategie für überbetriebliche Zusammenschlüsse; Fachinformationsfahrt (FIF); Überprüfung relevanter Gesetze und Dekrete, etc.

  • Ergebnis 2: Beratungseinrichtungen sind in der Lage Strukturen von ÜZAF so zu beraten, dass diese ihre Zusammenschlüsse organisatorisch und betriebswirtschaftlich zu nachhaltigen Unternehmen weiterentwickeln können.

Geplante Aktivitäten: Konzeption eines Aus- und Fortbildungszyklus für die Bereiche Organisationsentwicklung, Management und Wissensvermittlung; Begleitung der Absolventen in der praktischen Beratungstätigkeit; Konzeption eines Beraterhandbuchs mit Schwerpunkt Organisation- und Managemententwicklung, etc.

  • Ergebnis 3: Ausgewählte ÜZAF sind in einer Form etabliert, welche als modellhaft für die weitere Entwicklung von ÜZAF in anderen Sektoren und anderen Regionen gelten können.

Geplante Aktivitäten: Feststellung des Ist-Zustandes und Definition des angestrebten Soll-Zustandes; Konzeption konkreter, praktischer Entwicklungsstrategien; Coaching; Konzeption und Umsetzung eines Fortbildungszyklus für Betriebsleiter und Manager überbetrieblicher Zusammenschlüsse, etc.

Für die Position der internationalen Langzeitfachkraft für die Koordinierung der Komponente 2 „ÜZAF“ und Politikberatung suchen wir einen geeigneten Kandidaten/eine geeignete Kandidatin. Der Einsatz der internationalen Langzeitfachkraft soll 10/2019 beginnen. Projektende ist 10/2022. Eine Verlängerung von 1 Jahr ist möglich.

 

Aufgaben

  • Koordinierung der Gesamtkomponente;
  • Verantwortlich für die inhaltliche Umsetzung des Ergebnis 1 und somit für Politikberatung und Erarbeitung des Entwicklungsplans für überbetriebliche Zusammenschlüsse;
  • Mitverantwortlich für die inhaltliche Umsetzung der Ergebnisse 2 und 3;
  • Mitverantwortlich für die Redaktion der Handbücher;
  • Internationale Netzwerkbildung;
  • Berichtserstattung und Sicherstellung der Sichtbarkeit des BMEL Ansatzes;
  • Einsatzsteuerung von KurzzeitexpertInnen und Sicherstellung der effizienten Ressourcennutzung.

 

Voraussetzungen

Mindestanforderung

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium
  • 5 Jahre Berufserfahrung im Bereich der Politikberatung und/oder Verbandswesen
  • Gute Französisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Von Vorteil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium vorzugsweise in Agrarökonomie;
  • Langjährige Erfahrungen in Politikberatung, Verbandswesen, Genossenschaftsmanagement, internationalem Projektmanagement;
  • Fließende Kenntnisse in Deutsch und Französisch, in Wort und Schrift;
  • Arbeitserfahrung in Maghrebstaaten;
  • Kommunikationsfreude und Integrationsfähigkeit.

Sollten Sie Interesse an der oben beschriebenen Position haben, senden Sie bitte Ihren aktuellen und ausführlichen Lebenslauf an Marcus Friese: m.friese@iakleipzig.de. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur in Frage kommende KandidatInnen kontaktiert werden.