Haben Sie Lust, in einem engagierten Team zu aktuellen Fragen der Prävention von sexualisierter Gewalt zu arbeiten? Möchten Sie mit uns zentrale Maßnahmen zum Schutz vor sexualisierter Gewalt in allen diakonischen Handlungsfeldern entwickeln, Schulungen und Führungskräftetrainings konzipieren und koordinieren und dabei auch neue Wege der digitalen Kommunikation gehen? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Wir bieten Ihnen ab sofort in der diakonischen Fachstelle „Aktiv gegen sexualisierte Gewalt“ im Vorstandsbereich Sozialpolitik des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung e.V. in Berlin die Position als


Fachberater*in für Prävention (75%)


Vakanz 1143, befristet für 3 Jahre

Das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung e. V. (EWDE) mit Sitz in Berlin vereint seit 2012 Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe und bundesweite diakonische Arbeit. Mit seinen rund 850 Mitarbeiter*innen führt der Verein die drei Marken: Diakonie Deutschland, den evangelischen Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege, das Entwicklungswerk Brot für die Welt und die Nothilfe-Organisation Diakonie Katastrophenhilfe.

Die Fachstelle „Aktiv gegen sexualisierte Gewalt“ mit Sitz in Berlin ist die zentrale Stabsstelle der Diakonie Deutschland bei Fragen zum Thema sexuelle Grenzverletzungen und sexualisierte Gewalt im diakonisch-kirchlichen Raum. Sie entwickelt, begleitet und koordiniert alle Anfragen, Anliegen und Herausforderungen zum Thema Aufarbeitung und Prävention sexualisierter Gewalt. Sie bündelt und entwickelt Expertise und beteiligt sich an den öffentlichen Diskursen zum Thema Schutz vor sexualisierte Gewalt. Sie berät und begleitet die unmittelbaren und mittelbaren Mitglieder der Diakonie Deutschland in der Aufarbeitungs- und Präventionsarbeit, bietet Schulungen und Angebote der Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Der Bereich, für den wir uns auf Ihre Unterstützung freuen, trägt dazu bei, die diakonischen Mitglieder und Unternehmen in Deutschland bei der Umsetzung von Maßnahmen zum Schutz vor sexualisierter Gewalt zu begleiten und die Empfehlungen der ForuM-Studie im Bereich Prävention umzusetzen. Dabei entwickeln Sie eigenständig digitale und analoge Fort- und Weiterbildungsangebote, Workshops, Schulungen und Führungskräftetrainings und koordinieren deren Umsetzung. Sie bauen eine Vernetzungsstruktur auf, unterstützen die Multiplikator*innen und koordinieren Angebote für alle diakonischen Handlungsfelder, von der Kinder- und Jugendhilfe, über die Eingliederungshilfe, Kranken- und Altenpflege oder den sozialpsychiatrischen Bereich. Hierbei arbeiten Sie auch mit der Bundesakademie für Kirche und Diakonie zusammen und sind eng in die Arbeit der Fachstelle „Aktiv gegen sexualisierte Gewalt“ eingebunden.


Das Aufgabengebiet umfasst:

  • verantwortliche Koordination aller Tätigkeiten im Themenbereich Prävention innerhalb der Fachstelle „Aktiv gegen sexualisierte Gewalt“
  • eigenständige Entwicklung, Koordination und Organisation von Grund- und Multiplikator*innenschulungen sowie digitalen Fortbildungsangeboten im Themenbereich sexualisierte Gewalt für alle Handlungsfelder der Diakonie
  • Weiterentwicklung der Schulungsunterlagen „Hinschauen-Helfen-Handeln“ für diakonische Kontexte
  • Mitwirkung bei der Konzeption und Durchführung von Führungskräfteschulungen in Kooperation mit der Bundesakademie für Kirche und Diakonie
  • Aufbau und Koordination von Netzwerkstrukturen für die Mitglieder, Träger, Einrichtungen und Unternehmen
  • Unterstützung der Mitglieder bei der Entwicklung und Implementierung von Schutzkonzepten
  • Verantwortung eines Monitorings der Umsetzung der Gewaltschutzrichtlinie der EKD (Schutzkonzeptentwicklung, Schulungen)
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von Materialien und Dokumenten für die Kommunikation in den Verband und die Öffentlichkeitsarbeit
  • themenbezogene Vertretung der Diakonie gegenüber der EKD und dem Beteiligungsforum Sexualisierte Gewalt
  • Leitung von Projektgruppen zur Umsetzung der Empfehlungen der ForuM-Studie im Bereich Prävention und Entwicklung von diakoniespezifischen Standards


Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Fachhochschulstudium in der Fachrichtung Soziale Arbeit, Sozialpädagogik oder einer auf die Tätigkeit bezogenen vergleichbaren Qualifikation
  • fundierte Fachkenntnisse im Bereich Prävention von sexualisierter Gewalt und wenn möglich Erfahrungen bei der Entwicklung und Implementierung von Schutzkonzepten
  • Freude und Kreativität bei der Entwicklung neuer Formate der Fort- und Weiterbildung
  • grundlegende Kenntnisse einschlägiger Literatur und Rechtsverordnungen
  • Erfahrungen in der Beratungs- und/oder Verbandstätigkeit und der Qualitätsentwicklung
  • Leitungs-, Moderations- und Organisationsfähigkeit sowie Fähigkeit zur Arbeit im Team
  • Kommunikationsfähigkeit und Aufgeschlossenheit, Belastbarkeit und Flexibilität sowie gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen


Wir bieten Ihnen:

  • Mitarbeit in einem engagierten und sich gegenseitig unterstützenden Team an sinn- und verantwortungsvollen Aufgaben mit gesellschaftlichem Mehrwert
  • flexible Arbeitszeiten und mobile Arbeitsbedingungen für eine bestmögliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • einen zunächst befristeten Arbeitsvertrag mit attraktiver tariflicher Vergütung beim Bundes-Spitzenverband der Diakonie mit einem vielseitigen und eigenständigen Aufgabengebiet und individuellen Fortbildungsmöglichkeiten
  • attraktive Homeoffice-Regelungen sowie modern und ergonomisch ausgestattete Büroarbeitsplätze
  • betriebliche Altersvorsorge und Gesundheitsmanagement
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle sowie Heiligabend und Silvester ganztags frei
  • Jahressonderzahlung
  • zentral gelegener Standort im Herzen Berlins mit sehr guter Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel, Firmenticket und eigene Fahrradgarage
  • vor Ort zubereitete vielfältige und ausgewogene Mahlzeiten in unserem Hausrestaurant


Für Rückfragen stehen Ihnen die Vorständin Sozialpolitik Maria Loheide (Tel.: 030/65211-1632) oder die Leiterin der Fachstelle „Aktiv gegen sexualisierte Gewalt“, Dr. Marlene Kowalski (Tel.: 030/65211-1445 oder 0172/7485041) gern zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gern ausschreibung@ewde.de aus der Personalabteilung.

Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität.

Wir suchen Mitarbeitende, die sich mit ihrem Werteverständnis und ihren Kompetenzen bewusst in einer christlichen Organisation einbringen möchten. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit in Ihren Bewerbungsunterlagen angeben.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 12, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).

Bitte bewerben Sie sich bis zum 25. Juni 2024 unter dem folgenden Link:
https://ewde.hr4you.org/job/view/1533