In der Abteilung 3 - Protokoll und Auswärtige Angelegenheiten der Senatskanzlei ist im Referat Internationale Kooperationen und Entwicklungszusammenarbeit zur Abwesenheitsvertretung, befristet für den Zeitraum vom 1. August 2022 bis 31. Juli 2023 die Stelle

einer Referentin / eines Referenten (w/m/d)

für den Bereich Entwicklungszusammenarbeit

(Entgeltgruppe 13 TV-L bzw. Besoldungsgruppe. A13 BremBesO)

Kennziffer SK 32-2_AV

zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über gute Kenntnisse der Entwicklungszusammenarbeit und deren Umsetzung verfügt. Berufliche Erfahrungen im Umgang mit Bundes- und Landesverwaltungen, insbesondere aus dem Bereich der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, mit Trägern der Entwicklungszusammenarbeit, aber auch mit Nichtregierungsorganisationen und lokalen Initiativen sind wünschenswert.

 Zu den Aufgaben der Referentin / des Referenten (w/m/d) gehören im Wesentlichen:

  • Koordination der entwicklungspolitischen Aktivitäten im Rahmen der Zusammenarbeit des Bundeslandes Bremen mit Namibia, insbesondere Bund-Länder-Programme in Abstimmung mit der GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit)
  • Koordination und Umsetzung der Klimapartnerschaften mit Durban / Südafrika und Windhoek / Namibia, dazu gehören im Einzelnen
    • Projektmanagement von BMZ-geförderten Vorhaben in den Klimapartnerschaften mit Windhoek/Namibia und Durban/Südafrika
    • Abstimmung und Koordination der Projektaktivitäten mit den Partnerstädten
    • Budgetplanung und regelmäßige Einnahmen-Ausgaben-Kontrolle und -darstellung, Erstellen von Mittelabrufen an die Projektmittelgeber:innen und Erstellung von Finanznachweisen und Projektberichten
    • laufende Dokumentation projektrelevanter Unterlagen
    • Erarbeitung von weiterführenden Projektaktivitäten und -anträgen
  • Koordination von entwicklungspolitischen Auslandsaktivitäten mit weiteren Projektpartner:innen, externen Dienstleister:innen und den relevanten senatorischen Behörden in Bremen
  • Betreuung von Delegationen und Fachkräften aus den Partnerstädten in Bremen
  • Vernetzung mit Kooperationspartnern in Bremen und Fördergebern auf Bundesebene
  • Geschäftsführung des Bremer Solidaritätspreises (Unterstützung des Kuratoriums, Vor-und Nachbereitung der Kuratoriumssitzungen, Protokoll, Distribution der Ausschreibung, Sichtung der eingegangenen Nominierungen)

Vorausgesetzt werden:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • Mehrjährige, fachlich einschlägige Berufserfahrung im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit im In- und/oder Ausland,
  • Verhandlungssichere Beherrschung der englischen Sprache (CEF C1).

Die ausgeschriebene Position erfordert in hohem Maße Eigeninitiative, die Fähigkeit zum strukturierten Arbeiten, Flexibilität und interkulturelle Kompetenz. Verbindliches Auftreten, gute Kommunikationsfähigkeiten, gute mündliche wie schriftliche Ausdrucksfähigkeit, Fähigkeit zu analytischem und interdisziplinärem Denken, Belastbarkeit, Freude an der Arbeit in einem kleinen Team und die Bereitschaft, auch außerhalb büroüblicher Dienstzeiten tätig zu sein, sind weitere Voraussetzungen. Die Bereitschaft zu möglichen Dienstreisen, u.a. nach Namibia und Südafrika wird vorausgesetzt. Eigene Auslandserfahrung ist von Vorteil.

 Allgemeine Hinweise:

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.
Schwerbehinderte Menschen im Sinne des Schwerbehindertengesetzes werden bei im wesentlicher gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Die Senatskanzlei ist familienfreundlich; sie fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Bewerbungshinweise:

Ihrer aussagefähigen Bewerbung mit Lebenslauf und Darstellung Ihrer bisherigen dienstlichen Verwendungen und Erfahrungen -  nebst einer aussagekräftigen Darstellung über Ihre Vorstellungen zur Wahrnehmung der ausgeschriebenen Aufgabe - fügen Sie bitte eine aktuelle Beurteilung (nicht älter als 1 Jahr) bzw. ein aktuelles Arbeitszeugnis bei. Auf ein Foto kann verzichtet werden. Sofern Sie bei einem öffentlichen Arbeitgeber tätig sind, bitten wir darüber hinaus um eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle. 

Bitte reichen Sie uns ausschließlich Kopien von Ihren Bewerbungsunterlagen ein (keine Mappen), da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden. Bei erfolgloser Bewerbung werden die Unterlagen bis zum Ablauf der Frist gemäß § 15 Allgemeines Gleichstellungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet. Bei Online-Bewerbung senden Sie Ihre Anlagen bitte im PDF-Format.

Ansprechperson:

Für fachliche Auskünfte stehen Ihnen Frau Goethe, Tel.: 0421/361-2987 gerne zur Verfügung.

Grundsätzliche Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an die Personalstelle der
Senatskanzlei unter der Mailadresse bewerbung@sk.bremen.de

Haben Sie Interesse?

Dann senden Sie bitte die üblichen Bewerbungsunterlagen (u.a. Lebenslauf, aktuelle Beurteilung/ Zeugnisse) sowie eine aussagekräftige Darstellung über Ihre Vorstellungen zur Wahrnehmung der ausgeschriebenen Aufgaben unter der Kennziffer 32-2_AV bis zum 31.01.2022 an:

 

Senatskanzlei Bremen, - Personalstelle - Am Markt 21, 28195 Bremen

E-Mail: bewerbung@sk.bremen.de