Stellenumfang: Vollzeit mit 40 Std./Woche (Teilzeit möglich)
                               (Arbeit an Wochenenden möglich/notwendig/selbständig einzuteilen)

Einsatzort: Mobiles Arbeiten im Ahrtal sowie im Projektbüro in Ahrweiler

Vertragsdauer: projektbedingt befristet auf 12 Monate (Option auf Verlängerung)

Einstellungsdatum: baldmöglichst (spätestens zum 01.12.2021)

Projektrahmen:

Unser Projektvorhaben zur Unterstützung der vom Hochwasser betroffenen Menschen im Kreis Ahrweiler erfolgt voraussichtlich in zwei Phasen, die ineinander übergehen. Aus diesem Grund und durch die stetigen Veränderungen, die diese besondere Situation ohnehin mit sich bringt, erfordert Ihr Einsatz Flexibilität hinsichtlich des Einsatzortes und des Arbeitsfeldes. Projektziel ist, die vom Unwetter am 14./15. Juli 2021 betroffenen Menschen zunächst bei der Antragstellung staatlicher Aufbauhilfen zu unterstützen und in einem zweiten Schritt Anschlussmaßnahmen zu planen und umzusetzen.

Sie werden in der ersten Phase überwiegend mit einem zur Verfügung gestellten mobilen Büro (Kleinbus/Van) in die Projektregionen fahren und den Menschen durch die Bereitstellung von Hardware und durch Ihre aktive Unterstützung die Antragstellung staatlicher Hilfen ermöglichen. Geplant ist dies in einem Zweier-Team. Die zweite Phase, die Umsetzung weiterführender finanzieller Hilfestellungen o.Ä. gestalten Sie unter Bezugnahme Ihrer Erfahrungswerte und der Bedarfe selbst mit.


Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Verantwortung der mobilen Unterstützung von vom Unwetter am 14./15. Juli 2021 betroffenen Haushalten bei der Antragstellung der Aufbauhilfen des Landes an unterschiedlichen Standorten im Kreis Ahrweiler
  • Eigenständige Terminierung der mobilen Unterstützung mit den örtlichen Infopoints oder anderen relevanten Stellen
  • Führen von täglichen kurzen Reports
  • Regelmäßige Berichterstattung an die Geschäftsstelle
  • Mitarbeit bei der Entwicklung weiterführender Konzepte im Rahmen der Aufbauhilfe.
  • Durchführung des weiterführenden Konzeptes
  • Abschlussevaluation

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn…

  • Sie Freude daran haben Menschen bei der Antragstellung von Hilfsmitteln zu begleiten.
  • Sie krisenfest sind und gut mit den persönlichen Schicksalen von Menschen umgehen können.
  • es Ihnen nichts ausmacht im Winter zeitweise aus dem zur Verfügung gestellten Fahrzeug mit Standheizung zu arbeiten (zum Büro umgebauter Kleinbus).
  • gerne netzwerken und entsprechend eigenständig Standortgenehmigungen einholen oder andere Wege finden, die Menschen vor Ort zu unterstützen.
  • Sie flexibel auf sich verändernde Situationen reagieren.
  • Sie empathisch gegenüber Menschen auftreten.
  • Sie Erfahrungen mit öffentlichem Antragswesen haben.
  • die Arbeit am Laptop und an mobilen Endgeräten sowie der Datentransfer für Sie selbstverständlich sind und die akkurate Aufbereitung von Antragsunterlagen Ihnen leicht von der Hand gehen.
  • DSGVO für Sie kein Fremdwort ist.
  • Sie Ihre Tätigkeit zuverlässig und pflichtbewusst wahrnehmen.
  • Sie einen Führerschein der Klasse B besitzen und das Führen eines Kleinbusses/ Vans für Sie keine Belastung darstellt.

 

Wir bieten Ihnen…

  • flexible Arbeitszeiten
  • mobiles Arbeiten
  • flache Hierarchien
  • eine sinnvolle Tätigkeit
  • ein hohes Maß an Vertrauen

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben inkl. Gehaltsvorstellung, mögliches Eintrittsdatum, Lebenslauf, Zeugnisse sowie drei Referenzen gebündelt als eine Datei) bis zum 31.10.2021 ausschließlich per E-Mail an unsere Geschäftsführerin Frau Tatjana Augustin unter t.augustin@nak-karitativ.de. Sollten Sie vorab Fragen haben, melden Sie sich gerne auch telefonisch bei ihr unter 0231 57700 103.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Nähere Informationen zu unserer Arbeit erhalten Sie unter
www.nak-karitativ.de

NAK-karitativ e.V. ist das Hilfswerk der Neuapostolischen Kirchen in Deutschland. Unser Ziel ist eine Welt, die jedem Menschen, unabhängig von Religion, Alter, Herkunft oder Geschlecht, angemessene Ernährung ermöglicht, Bildung eröffnet und eine ausreichende Grundversorgung für ein gesundes Leben zugänglich macht. Dazu setzen wir in Entwicklungsländern auf den Lokalisierungsansatz, d.h. wir arbeiten eng mit lokalen Partnerorganisationen vor Ort und stärken und fördern diese. Als Mitglied von VENRO und als Trägerorganisation des DZI-Spenden-Siegels, haben wir den Anspruch uns stetig weiterzuentwickeln und nach entsprechenden Qualitätsstandards zu arbeiten.