Die Heinrich-Böll-Stiftung ist die parteinahe Stiftung von Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist eine Agentur für grüne Ideen und Projekte, eine reformpolitische Zukunftswerkstatt und ein internationales Netzwerk mit weit über hundert Partnerprojekten in rund sechzig Ländern. Sie führt Bildungsmaßnahmen in der Bundesrepublik Deutschland und internationale Projekte der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit durch. Ihre Aufgabe ist die politische Bildungsarbeit im In- und Ausland zur Förderung der demokratischen Willensbildung, des gesellschaftspolitischen Engagements, der Völkerverständigung, der Entwicklungszusammenarbeit und der Geschlechterdemokratie. Weitere Aufgabe ist die Studien- und Promotionsförderung. Die Stiftung orientiert sich an den Grundwerten Ökologie, Demokratie, Solidarität und Gewaltfreiheit.

Wir suchen zum 01. Dezember 2021 eine/n


Referent/in Organisationsentwicklung (w/m/d)


39 Stunden / Woche, Vergütung EG 13 TVöD-O


Die Aufgaben umfassen:

  • Fachliche Konzeption, Planung und Prozessdurchführung von Organisationsentwicklungsvorhaben, Verwaltungsakten und Projekten zur Weiterentwicklung der Aufbau- und Ablauforganisation der Stiftung unter Einbindung interner Stakeholder/innen
  • Weiterentwicklung von bestehenden Abläufen und Erstellung von internen Regelungen (z. B. Organisationshandbuch) für eindeutige Prozesse mit klar definierten Zuständigkeiten unter Berücksichtigung der internen Bedarfe
  • Konzeption und Durchführung von nutzer/innenorientierten Prozessworkshops zur Aufnahme, Abstimmung, Dokumentation und Visualisierung von internen Prozessen, inklusive Entscheidungsvorlagen und Ergebnisauswertungen
  • Anlassbezogene, inhaltliche und konzeptionelle Zusammenarbeit mit internen Schnittstellen (z.B. Abteilung IT, Vergabestelle) und externen Dienstleistungen
  • Unterstützung der bereichsübergreifenden internen Zusammenarbeit vor allem im Bereich digital gestützter und agiler Arbeitsweisen durch die konzeptionelle Beratung und die Befähigung von Mitarbeitenden
  • Mitwirkung an der Umsetzung der Gemeinschaftsaufgabe „Teilhabe, Geschlechterdemokratie und Antidiskriminierung“


Dafür bringen Sie mit:

  • Ein einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium
  • Fachkenntnisse in der Konzeption und Umsetzung von (auch digitalen) Veränderungsprojekten und in der Projektsteuerung sowie mehrjährige Berufserfahrung
  • Gründliche Kenntnisse im Projekt- und Prozessmanagement, optional in der Prozessvisualisierung (z.B. BPMN)
  • Sehr gute Kenntnisse der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Einschlägige Weiterbildungen (zum Beispiel Changemanagement, systemische Organisationsentwicklung, Coaching, Agile Coach) und nach Möglichkeit praktische Kenntnisse nutzer/innenorientierter und agiler Ansätze
  • Der Position angemessene Kenntnisse der Rahmenbedingungen in der öffentlichen Verwaltung oder Erfahrungen in der Zusammenarbeit
  • Erfahrung in der projektbezogenen Zusammenarbeit mit externen Dienstleistungen
  • Souveräner Umgang mit IT-Anwendungen
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen sowie gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Hohe Teamfähigkeit, sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • Die Leidenschaft, Organisationskultur wirksam und aktiv zu gestalten, Menschen mitzunehmen, immer wieder verschiedene Perspektiven einzunehmen und die gemeinsame Entwicklung der internen Zusammenarbeit zu fördern
  • Eine Hands-on-Mentalität, zeitgemäße Methoden und sehr gute (auch virtuelle) Moderationskompetenzen sowie die Freude an der Gestaltung von Formaten und kraftvollen Orten, um die Veränderungsfähigkeit zu unterstützen
  • Die Fähigkeit, konstruktive Lösungen voran zu bringen, Vertrauen aufzubauen, in Prozesse involvierte Kolleg/innen empathisch zu beraten
  • Den Mut und die Offenheit, Neues zu wagen und gleichzeitig Bewährtes anzuerkennen und zu schätzen
  • Einen strukturierten Umgang mit lang- und kurzfristigen Veränderungen und eine intrinsische Lernmotivation
  • Ein sehr hohes Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein, ausgeprägte Ergebnis- und Lösungsorientierung
  • Gender- und Diversitykompetenz


Unser Angebot für Sie:

  • Ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld
  • Die Mitarbeit in engagierten Teams mit gutem Betriebsklima
  • Gute interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten sowie flexible Arbeitszeiten
  • Mobiles Arbeiten möglich
  • 30 Tage Jahresurlaub und eine Jahressonderzahlung nach TVöD-O


Wir freuen uns besonders über die Bewerbung von Menschen mit Migrationsgeschichte und von Menschen mit Behinderung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 27.09.2021 unter Angabe der Stelle und Kennziffer 2021/48 an die Heinrich-Böll-Stiftung e.V. in Berlin ausschließlich per Interamt, Stellen-ID: 718078.