Gutachter*in / Gutachterteam für eine Ex-Post-Evaluierung von zwei Projekten in Kambodscha und Tansania


Kontext und Hintergrund
HelpAge Deutschland e.V. (HAD) wurde 2005 als eingetragener Verein mit Sitz in Osnabrück gegründet. HelpAge setzt sich als entwicklungspolitisches und humanitäres Hilfswerk für die Bedürfnisse und Rechte älterer Menschen weltweit ein, um Altersarmut und ­Diskriminierung sowie menschliches Leiden zu lindern, Teilhabe zu fördern und Eigenpotenziale zu stärken. Die Arbeitsschwerpunkte von HelpAge liegen in den Bereichen Altenrechte und Inklusion, Einkommen und Renten, Nothilfe, Gesundheit und Ernährung, Flucht und Migration sowie Klimawandel und Katastrophenvorsorge. Hauptgeber für die Projektarbeit sind das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ), das Auswärtige Amt (AA) und Aktion Deutschland Hilft (ADH). Außerdem werden Spendengelder zur Umsetzung der Projektaktivitäten genutzt.

HelpAge Deutschland ist Teil des seit 1983 bestehenden und weltweit anerkannten Netzwerks HelpAge International (HAI), das ein Netzwerk von Hilfsorganisationen zur Unterstützung älterer Menschen weltweit, insbesondere im Globalen Süden, ist. Das Netzwerk arbeitet mit insgesamt 158 Mitgliedsorganisationen in 86 Ländern zusammen.

Die u.g. Darstellung umfasst nur eine Zusammenfassung der ausführlichen Terms of Reference (ToR). Die vollständigen ToR sind unter https://www.helpage.de/ueber-uns/jobs verfügbar.


Evaluationsziele, -kriterien und -fragen
HelpAge Deutschland e.V. (HAD) unterstützt seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit HelpAge International Tansania (HAITAN) sowie dem lokalen Partner HelpAge Cambodia (HAC) Projekte der integralen ländlichen Entwicklung. Ein besonderer Fokus liegt hier auf Ernährungssicherheit und Einkommensschaffung im Verbund mit Katastrophenschutzmaßnahmen und der organisatorischen Stärkung von kleinbäuerlichen Strukturen und Selbsthilfegruppen für ältere Menschen (Older People’s Associations, OPAs). Für zwei abgeschlossene durch das BMZ geförderten Projekte soll nun eine Ex-Post-Evaluierung (EPE) durchgeführt werden:

  • „Altengerechte Katastrophenvorsorge und resiliente landwirtschaftliche Existenzgrundlagen in Battambang, Kambodscha“ (2015-2018) und
  • „Schutz und Förderung der Rechte älterer Frauen, ihres Selbstbewusstseins und ihrer Initiativkraft in sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht in Tansania“ (2013-2016)


Weitere Informationen zu den Projekten können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Die EPE wird sich an den Kriterien des Ausschusses für Entwicklungshilfe (DAC) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), der Relevanz, Effizienz, Effektivität, Kohärenz, Wirkung und Nachhaltigkeit orientieren und dabei Querschnittsthemen wie Armut, Geschlechterverhältnisse und Umweltaspekte berücksichtigen. Die Fragestellungen werden zusätzlich im Ländervergleich beantwortet und somit können auch kontextspezifischen Faktoren stärker herausgearbeitet werden. Die konkreten Evaluierungsfragen werden vom ausgewählten Evaluationsteam entwickelt.


Methodologie
Die Evaluierung wird sich an den Evaluationsstandards der Deutschen Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) orientieren sowie die OECD-DAC Prinzipien und Standards für partizipative, objektive, glaubwürdige, geschlechtsspezifische und faire Evaluierung beachten. Zur Beantwortung der Evaluierungsfragen soll ein Mix aus quantitativen und qualitativen Erhebungsmethoden eingesetzt werden. Eine Primärdatenerhebung in den Projektländern ist zum aktuellen Zeitpunkt vorgesehen. Angesichts der anhaltenden Pandemielage sollen alle Aktivitäten in Einklang mit den jeweiligen nationalen Regulierungen und Maßnahmen zur COVID-19 Prävention geplant und durchgeführt werden. Das Evaluationsteam sollte dennoch – angesichts der anhaltenden Pandemielage – mögliche Umsteuerungsvorschläge hinsichtlich einer remote Evaluierung vorschlagen.


Leistungen und Outputs

  1. Inception Report
  2. Primärdatenerhebung
  3. Kurz-Workshop zur Diskussion und Validierung vorläufiger Evaluierungsergebnisse in den Projektländern
  4. Erstellung eines Berichtsentwurfs
  5. Fertigstellung des Evaluationsberichts
  6. 3-5 Case Studies pro Land und Fotos
  7. Abschlussworkshop zur Vorstellung der Evaluationsergebnisse


Anforderungen an das Evaluationsteam
Das Evaluationsteam soll aus einer/einem internationalen Evaluatorin/Evaluator sowie lokalen Evaluator*innen mit Erfahrung in den beiden Projektländern zusammengesetzt sein. Kernanforderungen an das Evaluationsteam sind u.a. nachweisbare mindestens dreijährige Erfahrung in Monitoring und Evaluierung von Entwicklungsprojekten in Afrika und Südostasien sowie umfassende Erfahrung in der Erhebung, Verarbeitung, Auswertung und Bewertung quantitativer und qualitativer Daten, insbesondere in der Durchführung von Befragungen.


Bewerbungsverfahren

Bewerber*innen werden gebeten die folgenden Bewerbungsunterlagen in englischer Sprache einzureichen:

  • Anschreiben mit kurzer Zusammenfassung der Eignung
  • Fachliches Angebot (2-3 Seiten inkl. einer ersten Darstellung der vorgeschlagenen Methodologie)
  • Lebensläufe der vorgeschlagenen Evaluator*innen
  • Finanzielles Angebot (inkl. Mengengerüst und Angabe der für lokale und internationale Evaluator*innen angesetzten Tagessätze sowie Reisekosten und weiteren Kosten (vgl. Absatz 5). NB: In Kambodscha werden 15% Steuern für Freiberufler*innen fällig.
  • Zwei Arbeitsbespiele als Referenzen
  • Eigenerklärungen zum Datenschutz und zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe i.S.d. § 31 UVgO i.V.m. §§ 123, 124 GWB (Beispielformulare können unter feldmann@helpage.de  angefordert werden)


Die Bewerbungsunterlagen sollen in einem PDF-Dokument bis 20.10.2021 unter der E-Mailaddresse tender@helpage.de eingereicht werden. Unterlagen, die nicht über die o.g. Adresse oder unvollständig eingereicht werden, können leider nicht berücksichtigt werden. Wir behalten uns vor, Interviews mit Bewerber*innen zur Entscheidungsfindung zu führen.

Für inhaltliche Rückfragen steht Katharina Feldmann (feldmann@helpage.de) bis zum 06.10.2021 zur Verfügung.