GIZ

Leiter*in des Projekts "Förderung der finanziellen Inklusion"

JOB-ID: P1533V5680J02

Führungskraft - Befristet

Tätigkeitsbereich

Das Vorhaben "Förderung der finanziellen Inklusion" unterstützt kleinste, kleine und mittlere Unternehmen sowie einkommensschwache Haushalte beim Zugang zu Finanzdienstleistungen und Krediten. Der Fokus liegt dabei besonders auf den fünf Provinzen Haut-Uélé, Nord- und Süd-Kivu, Haut-Katanga und Lualaba. Die Zielsetzung reiht sich in das Programm zur nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung rund um den Bergbausektor ein. Bei der Zielverfolgung wird eng mit staatlichen Autoritäten, der Zivilgesellschaft, aber auch Finanzdienstleistern und Bergbaufirmen zusammengearbeitet. IT-basierte Ansätze spielen eine zunehmend bedeutsame Rolle bei der Umsetzung. Das Team verteilt sich auf die Standorte Kinshasa und Lubumbashi.

 

 

 

Ihre Aufgaben
  • Strategische und konzeptionelle Steuerung sowie Auftragsverantwortung des Vorhabens 
  • Führungsverantwortung für ein Team von mindestens sechs internationalen und nationalen Projektmitarbeiter*innen
  • Planung, Steuerung, Durchführung und Monitoring von Projektaktivitäten
  • Budgetplanung und -management 
  • Ausschreibung und Steuerung sowie Monitoring von örtlichen Zuschüssen, den Einsätzen von Gutachter*innen und der Vergabe von Aufträgen an die Consultingwirtschaft
  • Koordination und Pflege der Partnerbeziehungen, insbesondere mit Finanzdienstleistern, Bergbaufirmen und der Zivilgesellschaft sowie mit relevanten Ministerien, internationalen Gebern, Akteuren auf subnationaler und nationaler Ebene sowie mit  Entwicklungspartnern in der Projektregion
  • Unterstützung der Fachkoordination des Kernthemas „Nachhaltiges Wirtschaftswachstum“

 

Ihr Profil
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Verwaltungs-, Wirtschafts-, Politik- oder anderer Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Finanzdienstleistungen 
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Leitung von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit in der Subsahara Afrika; Kenntnisse des Auftragsmanagements der GIZ, idealerweise durch GIZ-Implementierungserfahrung, sind von Vorteil
  • Management- und Führungserfahrung von internationalen und interkulturellen Teams 
  • Gute Fachkenntnisse in der Erstellung von lokalen Planungsdokumenten, der Kapazitätenstärkung auf lokaler Ebene und in der Planung und Umsetzung von Vorhaben der Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft 
  • Fundierte Kenntnisse im kaufmännischen Projektmanagement, insbesondere der sicheren Anwendung von Prozessen und Regeln 
  • Diplomatisches Geschick sowie Fähigkeit, in einem schwierigen politischen Umfeld kompetent und umsichtig zu agieren
  • Starke analytische und konzeptionelle Fähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Belastbarkeit sowie Leistungs- und Zielorientierung 
  • Verhandlungssichere Deutsch- und Französischkenntnisse; weitere Sprachkenntnisse wie Englisch oder Kisuaheli sind von Vorteil
Zusatzinformationen

Als Bundesunternehmen unterstützt die GIZ die Bundesregierung dabei, ihre Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Um den Besonderheiten des Einsatzes an einem Standort mit fragiler Sicherheitslage gerecht zu werden, bietet die GIZ ein zusätzliches attraktives Leistungssystem an.

Unter folgendem Link finden Sie Informationen über das Leben und Arbeiten in der Demokratischen Republik Kongo.

Kinshasa mit seinen ca. 15 Mill. Einwohnern ist zwar die größte frankophone Stadt der Welt, doch weist der zentrale Stadtteil Gombe am Ufer des Kongoflusses einen angenehm residentiellen Charakter auf. Die Stadt liegt auf 300 m Höhe, das Klima ist tropisch. Es finden sich zahlreiche und umfassende Einkaufs- und Versorgungsmoeglichkeiten.

Die Sicherheitslage ist angespannt. Es gelten vor Ort besondere Vorsorgemaßnahmen für GIZ-Mitarbeiter*innen. Den Vorgaben zu Sicherheitsmaßnahmen der GIZ ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich auch über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts. Die GIZ ist mit einem professionellen Sicherheitsrisikomanagement vor Ort. Die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt. Von Seiten der GIZ bestehen keine Einschränkungen für die Mitausreise von Familienmitgliedern. Wir bitten Sie, sich gegebenenfalls zu informieren, welche Beziehungsformen im Einsatzland rechtlich und gesellschaftlich akzeptiert sind. 

Bei Fragen zu Leistungen und Beschäftigungsmöglichkeiten für mitausreisenden Partner*innen - melden Sie sich gerne bei: map@giz.de.

Die GIZ ist weltweit tätig. Als GIZ-Mitarbeiter*in sind Sie international einsatzbereit und geben Ihr Know-how gerne weiter.

Der Arbeitsplatz ist für eine Besetzung in Vollzeit oder durch Teilzeitkräfte geeignet.

Die Bereitschaft zu regelmäßigen Geschäftsreisen wird vorausgesetzt. Regelmäßige dienstliche Flugreisen in den Osten Kongos, vor allem nach Lubumbashi, sind erforderlich.  

Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter. 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden.

Die GIZ möchte den Anteil von Menschen mit Behinderung im Unternehmen erhöhen. Daher freuen wir uns über entsprechende Bewerbungen.

Hier können Sie sich einen Überblick zu unseren Leistungspaketen verschaffen.

Voraussetzung für das Zustandekommen des Vertrages ist die Aufhebung der derzeit - zur Eindämmung des sich weltweit ausbreitenden Covid-19-Virus - im Unternehmen geltenden Einschränkungen der Aus- und Geschäftsreisemöglichkeiten.


Anmeldung: https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=ce00dd8f4eb9bf413a91693cc09b221c433c128c

Weitere Informationen finden Sie hier: https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=53928