Elternzeitvertretung Projektreferent (m/w/d) für die Begleitung von Gesundheits-Projekten

Möchten Sie die Aufgaben des international tätigen Hilfswerks action medeor unterstützen?

Wir suchen als Elternzeitvertretung zum 1. November 2020 eine Projektreferentin / einen Projektreferenten für 18 Monate in Voll- oder Teilzeit (max. 40 WStd.) an unserem Standort in Tönisvorst.

Kein Mensch auf dieser Welt soll an einer behandelbaren oder vermeidbaren Erkrankung leiden oder sterben. Das ist die Vision von action medeor. Seit 1964 versorgt action medeor als Notapotheke der Welt Menschen in armen Regionen mit Medikamenten, medizinischen Verbrauchsmaterialien und Geräten. Bei Katastrophen und Krisen bringen wir innerhalb von 24 Stunden Notfallpakete in die betroffenen Regionen. Außerdem setzt sich action medeor gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen durch Aufklärung, Prävention und Ausbildung in langfristigen Gesundheitsprojekten für die Gesundheit von Menschen weltweit ein. Darüber hinaus wird mit der pharmazeutischen Fachberatung lokalem Gesundheitspersonal pharmazeutisches Wissen vermittelt, um unter anderem die lokale Herstellung von Medikamenten zu fördern.

 

Zu Ihren Aufgaben gehören u.a.:

  • Verantwortliche inhaltliche und finanzielle Begleitung, Koordination und Monitoring von Partnerprojekten insbesondere in Westafrika
  • Finanzielle und administrative Projektsteuerung inkl. Budgetüberwachung und Berichtswesen an Drittmittelgeber (v.a. BMZ)
  • Beratung der lokalen Projektpartner in Projektmanagement, Monitoring, Finanzmanagement, inhaltlichen Fragen, konzeptioneller Weiterentwicklung
  • Akquise von Drittmitteln bei institutionellen und nicht-institutionellen Gebern
  • Monitoringreisen in die Partnerländer (sofern unter Corona-Bedingungen möglich)
  • Aufbereitung von Projektinformationen für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Teilnahme und inhaltliche Mitarbeit in entwicklungspolitisch relevanten Arbeitsgruppen und Netzwerken (VENRO, ADH)

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium in einer relevanten Fachrichtung der Sozial­wissenschaften, Geographie, Gesundheitswesen oder ähnliches
  • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in der Projektarbeit der Entwicklungszusammenarbeit und/oder Nothilfe im In- und Ausland, bevorzugt in frankophonen Ländern
  • Davon mindestens 1 Jahr nachgewiesene Erfahrung im Bereich Projektmanagement und -verwaltung, insbesondere von ko-finanzierten Projekten
  • Mindestens 1 Jahr Erfahrung in der Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen und Drittmittel-Gebern (v.a. BMZ Private Träger und/oder Auswärtiges Amt)
  • Sehr gute kommunikative Fähigkeiten in Wort und Schrift (deutsche Sprache)
  • Gute bis sehr gute Englisch- und auch Französischkenntnisse (mindestens Niveau B2)
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Flexibilität und Belastbarkeit
  • Unabdingbare Voraussetzung: Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen. ggf. auch im Katastrophenfall

Zu Ihren Persönlichkeitsmerkmalen gehören zudem Koordinationsgeschick, Teamfähigkeit, eine lösungsorientierte Arbeitsweise sowie Einsatzfreude und Engagement.

 Wir bieten Ihnen:

  • Mitarbeit in einem kleinen dynamischen Team und Zugehörigkeit zu einem kollegialen Miteinander mit produktiven und angenehmen Arbeitsklima
  • Angebot an jährlichen Qualifizierungsmaßnahmen (z.B. Teilnahme an spezifischen Fortbildungs-veranstaltungen im Bereich Projektmanagement und Gesundheit)
  • Flexible Arbeitszeitregelung mit der Möglichkeit im Home-Office (max. 40%) zu arbeiten

 

Wenn Sie sich durch dieses Stellenangebot angesprochen fühlen, freuen wir uns über Ihre Bewerbung bis zum 30.9.2020 in elektronischer Form (mit einem Anhang von max. 5MB) unter Angabe Ihres Gehaltswunsches sowie Ihres möglichen Eintrittsdatums an: Iris.Saretzki@medeor.de, St. Töniser Straße 21, 47918 Tönisvorst,  Tel. 02156-9788-167

Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der KW 41 statt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir nach der Eingangsbestätigung nur noch Kandidatinnen und Kandidaten in der engeren Auswahl kontaktieren.