IRC (International Rescue Committee) Deutschland sucht eine*n


Referent*in sozialpädagogische Betreuung (m/w/d)


In Bonn | zum nächstmöglichen Zeitpunkt | Teilzeit (20Std) | Befristung fünf Monate


Über uns

Das International Rescue Committee (IRC) wurde 1933 auf Initiative von Albert Einstein gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu helfen, deren Leben und Lebensgrundlagen durch Kriege, Konflikte und Naturkatastrophe erschüttert wurden. IRC ist in mehr als 40 Ländern aktiv und unterstützt die Betroffenen in ihrer Heimat, auf der Flucht und in den Zufluchtsorten. IRC steht für Innovation, kreative Partnerschaften und verantwortungsvollem Handeln gegenüber denen, die vor Krieg und Katastrophen fliehen mussten.

Seit 2015 ist IRC in Europe aktiv. Die Aktivitäten IRCs haben sich seitdem auf das griechische Festland, Serbien und die Nachbarländer des Balkans, Deutschland und Italien ausgedehnt. Seit 2016 arbeitet IRC in Deutschland, zum einen, mit lokalen Partnern zusammen, um auf die Bedürfnisse von Geflüchteten und Migrant*innen eingehen zu können. Die derzeitigen Programmbereiche sind Wirtschaftliche Integration, Bildung sowie Schutz und Teilhabe. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Weiterbildung von Lehrkräften, der Verbesserung des Zugangs zum Arbeitsmarkt und der Förderung der Teilhabe von Kindern, Eltern und jungen Männern. Zum anderen, unterstützt IRC Deutschland die weltweite Arbeit der Organisation und beschäftigt ein dynamisches Team von fast 100 Mitarbeiter/innen in Berlin und Bonn.


Ihr Verantwortungsbereich

Zur Verstärkung unserer Abteilung wirtschaftliche Integration suchen wir eine*n Referent*in sozialpädagogische Betreuung. Als Referent*in für sozialpädagogische Betreuung unterstützen Sie das Projekt JOIN – Joborientierung und Integration. Im Rahmen des Projektes werden Berufsorientierungskurse sowie Training für digitale Kompetenzen orientiert, die sich an Teilnehmer*innen mit Fluchthintergrund richten.

  • Sie bieten individuelle und umfassende Unterstützung für die Projektteilnehmer*innen, mit besonderem Augenmerk auf den Bedürfnissen der Frauen, und helfen ihnen bei der beruflichen Weitervermittlung
  • Sie organisieren und führen Berufsorientierungskurse durch für Geflüchtete zur Vermittlung von Grundlagen und einem weiterführenden Verständnis für die Arbeit in Deutschland
  • Sie führen mit allen Teilnehmer*innen Erstgespräche zur Identifizierung individueller Bedürfnisse durch und organisieren weiterführende Beratungsgespräche zu relevanten Themen (Kinderbetreuung, Anerkennung von Qualifikationen etc.)
  • Sie stellen sicher, dass alle Kurse und Services gender-sensibel gestaltet sind, Hürden zur Teilnahme von Frauen abgebaut werden und den Bedürfnissen der geflüchteten Frauen entsprechen
  • Sie identifizieren Möglichkeiten des Engagements und Kontakt zwischen Neuzugewanderten und der Aufnahmegesellschaft, die sich als Mentor*innen zur Verfügung stellen, und fördern somit den Aufbau sozialer Netzwerke der geflüchteten Frauen
  • Sie unterstützen Projektteilnehmer*innen auch außerhalb der Kurszeit, beispielsweise mit Weitervermittlungsvorschlägen oder der Kommunikation mit Behörden
  • Sie unterstützen das Team für Arbeitsmarktintegration darin die Erkenntnisse aus dem Projekt und der Arbeit mit den Projektteilnehmer/innen weiter zu verwerten um das wirtschaftliche Empowerment der geflüchteten Frauen voranzutreiben.


Ihr Profil

  • Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Sozialbetreuer*in, Sozialassistent*in, Sozialhelferassistent*in, Erzieher*in, oder ähnliche Qualifikation im sozialen Bereich, alternativ eine mindestens dreijährige (zusammenhängende) Erfahrung in der sozialen Betreuung
  • Erfahrungen im Umgang mit geflüchteten Menschen wird vorausgesetzt
  • Fachkenntnisse im Asylbereich bzw. die Bereitschaft sich diese kurzfristig anzueignen
  • Grundkenntnisse in einer zielgruppenrelevanten Sprache wie Arabisch oder Farsi sind erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich
  • Erfahrung in der Planung und Durchführung von Fortbildungen sowie methodisch-didaktische Kenntnisse in der Erwachsenenbildung erwünscht
  • Hohe Kommunikations- und Sozialkompetenz, interkulturelle Sensibilität, ausgeprägtes Bewusstsein für Genderfragen
  • Sinn für Humor


Wir bieten Ihnen

  • Eine sinnstiftende Gestaltungsaufgabe mit viel Eigenverantwortung in einer wachsenden Organisation
  • Die Möglichkeit, den Bereich Operations von Grund auf entscheidend mitzugestalten und den dafür nötigen kreativen Freiraum
  • Die Arbeit in einer renommierten innovations- und wirkungsorientierten internationalen NGO
  • Ein dynamisches und hochmotiviertes Team
  • Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice-Möglichkeiten
  • Diverse Benefits wie Urban Sports Club, Jobticket, Gesundheitsvorsorge


Wenn Sie mit Ihrem Talent dazu beitragen möchten, Geflüchteten und Menschen in Krisengebieten ein Leben in Würde zu ermöglichen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihres möglichen Starttermins, Lebenslauf, Arbeitszeugnisse) ausschließlich über IRCs Bewerbungsportal. Für Fragen steht Ihnen gerne Frau Marleen Schreier (marleen.schreier@rescue.org) zur Verfügung.

Es gibt für diese Position keine Bewerbungsfrist. Die Position bleibt bis zur Besetzung ausgeschrieben.

Weitere Informationen zu IRC finden Sie auf IRCDeutschland.de.


IRC legt bei der Auswahl geeigneter Kandidat*innen ausschließlich Qualifikation und Erfahrung zugrunde. Persönliche Eigenschaften wie Geschlecht, Herkunft, Religion, Hautfarbe, sexuelle Orientierung, Alter, Familienstand oder Behinderung werden nicht berücksichtigt. Wir bitten daher von Fotos in den Bewerbungsunterlagen abzusehen.
Die Ausschreibung richtet sich insbesondere auch an geeignete Bewerber*innen mit Schwerbehinderung.