Durchführung von Sensibilisierungsmaßnahmen

im Bereich Solar/Photovoltaik

an zwei Berufsschulen in der Côte d‘Ivoire

Der Unterauftragnehmer wird vom IB unter Vertrag genommen

Im Rahmen des GIZ Projektes “Berufliche Bildung im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in der Cote d’Ivoire“

(PN: 17.21.89.3-003.00)

 

1.) Kontext

Der Internationale Bund (IB) ist mit mehr als 14.000 Mitarbeiter*innen einer der großen Dienstleister für Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Unser Leitsatz lautet "Menschsein stärken".

Das Ressort Internationale Arbeit des IB führt Projekte der internationalen Zusammenarbeit für die GIZ, die Europäische Union und die Europäische Investitionsbank durch. Zusammen mit unseren Projektpartnern haben wir in den letzten Jahren mehr als 20 Projekte im Bereich berufliche Bildung und soziale Entwicklung in den Ländern des Balkans, in der Türkei, in Zentralasien und in Afrika erfolgreich realisiert.

Der Bildungsträger Internationaler Bund e.V. (IB) führt zurzeit unter Beauftragung der GIZ Teilaktivitäten des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geförderten Projektes „proFERE“ in der Elfenbeinküste durch. Das Projekt wird im Rahmen der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung gefördert. Ziel des Projektes ist es, Erneuerbare Energien in die Berufsbildung zu integrieren und junge Auszubildende für das Thema zu sensibilisieren. Hierzu werden auszubildende Elektriker an zwei Berufsschulen in Jacqueville und Korhogo in der Cote d’Ivoire durch Sensibilisierungsmaßnahmen an das Thema Erneuerbare Energien (speziell Solar/Photovoltaik) herangeführt und persönliche Kompetenzen gestärkt. Der Fokus des Zuschussvertrags ist den Auszubildenden beider Geschlechter Berufsmöglichkeiten in technischen Berufsfeldern innerhalb Erneuerbarer Energien aufzuzeigen. Die beiden lokalen Berufsschulen für die Umsetzung der geplanten Sensibilisierungs- und Trainingsinhalte sind das „Lycee professionnel de Jacqueville“ und das „Centre de Formation Professionnel Korhogo“. An jede Berufsschule wird es ein 5-tägiges Programm geben (Mo-Fr), bei dem die Solar/PV Sensibilisierungsmaßnahmen im Fokus stehen und von Life Skills/Social Skills sowie Sport for Development (S4D) Elementen begleitet werden.

Als Vorbereitung für die Sensibilisierungsmaßnahmen sind Schulungs- bzw. Vorbereitungsaktivitäten („Jour de préparation“) für die Lehrkräfte vorgesehen, die einen Tag dauern (Mo). Diese Maßnahme stellt sicher, dass die Lehrkräfte, als zukünftige Hauptnutzer der entwickelten Methoden und transferierten Ansätze, diese auch verinnerlicht haben und beitragen können.

Anschließend soll ein Sensibilisierungsprogramm für die Auszubildenden für zwei halbe Tage (zwei halbtägige Module: Solair/PV 1 & Solaire/PV 2) durchgeführt werden, das an vier Tagen (Di-Fr) für verschiedene Gruppen an Auszubildenden angeboten wird:

Hierzu sollen zwei PV-Gutachter die gleichen Aktivitäten mit zwei Gruppen parallel durchführen, sodass eine Auszubildendengruppe 19 Personen nicht überschreitet.

Die zwei Module sollen basierend auf folgenden Elementen erstellt werden:

  • Vermittlung von Grundverständnis für Solarenergie und Kennenlernen der Technologie, erste praktische Erfahrung
  • Demonstration von verschiedenen Systemen/Modellen/Installationen, best-practices und Zukunftsvisionen
  • Unternehmensaustausch und evtl. Besuche von Installationen

Zielgruppe sind alle Schülerinnen und Schüler der beiden Berufsschulen im letzten Ausbildungsjahr (Alter ca. zwischen 16-20 Jahre) mit technisch relevanten Bereichen (z.B. Electroméchanique und Elektrotechnik).

Zu den Methoden, die verwendet werden sollten, gehören:

  • Demonstration und Verwendung von Solarkits
  • Nutzung von Virtual Reality Videos zur Demonstration von Solarinstallationen in Tunesien
  • Besuche vor Ort / Unternehmensbesuche wie z.B. Besuch von Solar/PV Installationen (z.B. Hotel in Jacqueville mit PV-Installation)
  • Einbezug von Role Models
  • Besuch von Unternehmern in der Schule zum Austausch mit den Azubis

Die genauen Inhalte sind mit dem zweiten Gutachter,  sowie IB, GIZ und lokalen Partnern festzulegen und abzustimmen.

Für die Virtual Reality Videos wird es für die Gutachter eine Schulung in Deutschland in Person oder per Skype durch die Videoproduktionsfirma geben.

 

2.) Detaillierte ToR des Unterauftragnehmers

 

Arbeitspaket 1: Entwicklung des Konzeptes & Vorbereitung

·        Entwicklung und Vorbereitung von Programmkonzept und -inhalten für den Vorbereitungstag sowie die Azubi-Maßnahmen in Abstimmung mit dem weiteren Gutachter, der Projektleitung (IB/GIZ) sowie den Partnern vor Ort in Cote d’Ivoire.

Erster Entwurf soll bis 1. April 2020 zur Abstimmung beim IB eingereicht werden.

·        Planungsworkshop in Person oder per Skype (ca. Anfang/Mitte April)

4,5 Tage

·        Absolvierung einer Virtual Reality Schulung in Deutschland oder vor Ort zum Umgang mit den VR-Brillen im Klassenraum

0,5 Tag

Arbeitspaket 2:  Durchführung und Dokumentation

·        Selbstständige Durchführung der Maßnahmen an den Berufsschulen „Lycee professionnel de Jacqueville“ (5 Tage) und „Centre de Formation Professionnel Korhogo“ (5 Tage) zwischen 4. -15. Mai 2020.

14 Tage

·        Berichterstellung (4 Seiten in französischer Sprache) bis 25.05.2020.

1 Tag

 

 

3.) Profil des Unterauftragnehmers:

PV Experte Sensibilisierungsmaßnahmen CIV:

 

- Universitätsabschluss/Ausbildung im Bereich Elektrotechnik, Ingenieurwesen

- Fundierte Kenntnisse im Bereich Photovoltaik/ Solarenergie

- Umfassende pädagogische Fähigkeiten und Erfahrung im Umgang mit Auszubildenden, präferiert im (west-)afrikanischen Kontext

- Erfahrungin der Vermittlung von Lerninhalten zu Photovoltaik an Berufsschüler unter Hinzuziehung vonentsprechenden Schulungsmaterialien für Auszubildende im Bereich Photovoltaik (Solarkoffer etc.)

- Sehr gute Französischkenntnisse sowie interkulturelle Kompetenz

- Kreativität in der Vermittlung des Wissens, Fähigkeit, Lernbereitschaft, Lust und Neugier an PV zu erzeugen

- ggfs. Erfahrung im Training von Life Skills / Social Skills / Kompetenztraining im Ausbildungskontext

- Erfahrung im Umgang mit Virtual Reality von Vorteil, bzw Bereitschaft, sich Basiswissen zu der Technologie anzueignen

 

4.) Zeitraum und Ort des Unterauftrages

Die Aktivitäten des Unterauftragnehmers sollen ab 1. März 2020 starten und am 30. Mai 2020 abgeschlossen sein.

Die Workshops in der Elfenbeinküste finden zwischen dem 4. – 15. Mai 2020 statt. Anreise möglichst gemeinsam am 2. Mai, alle Flüge in Economy Class.

Der Ort der PV-Schulung wird noch bekannt gegeben und der Planungsworkshop findet in Frankfurt statt.

 

5.) Angebot

Bitte schicken Sie uns Ihr Angebot für alle Arbeitspakete sowie einen ersten Konzeptvorschlag per Email bis zum 27.02.2020. Bitte senden Sie die Kostenaufstellung ohne Mehrwertsteuer und geben Sie die benötigte Zeit für die Erfüllung der Arbeitspakete an.

Für das Angebot erlauben wir uns einen Rücktrittsvorbehalt einzuräumen, für den Fall, dass die Umsetzung mangelhaft erfolgt.

 

Kontakt

Internationaler Bund e.V.

Sabine Klasen

Nibelungenplatz 3
60318 Frankfurt

sabine.klasen@ib.international

+49 (0) 160 247 2145