Durchführung von Sensibilisierungsmaßnahmen im Bereich Life Skills an zwei Berufsschulen an der Côte d‘Ivoire

Der Unterauftragnehmer wird vom IB unter Vertrag genommen

Im Rahmen des GIZ Projektes “Berufliche Bildung im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in der Cote d’Ivoire“

(PN: 17.21.89.3-003.00)

 

1.) Kontext

Der Internationale Bund (IB) ist mit mehr als 14.000 Mitarbeiter*innen einer der großen Dienstleister für Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Unser Leitsatz lautet "Menschsein stärken".

Das Ressort Internationale Arbeit des IB führt Projekte der internationalen Zusammenarbeit für die GIZ, die Europäische Union und die Europäische Investitionsbank durch. Zusammen mit unseren Projektpartnern haben wir in den letzten Jahren mehr als 20 Projekte im Bereich berufliche Bildung und soziale Entwicklung in den Ländern des Balkans, in der Türkei, in Zentralasien und in Afrika erfolgreich realisiert.

Der Internationale Bund (e.V.) führt zurzeit unter Beauftragung der GIZ Teilaktivitäten des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geförderten Projektes „proFERE“ in der Elfenbeinküste durch. Das Projekt wird im Rahmen der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung gefördert. Ziel des Projektes ist es, Erneuerbare Energien in die Berufsbildung zu integrieren und junge Auszubildende für das Thema zu sensibilisieren. Hierzu werden auszubildende Elektriker an zwei Berufsschulen in Jacqueville und Korhogo in der Cote d’Ivoire durch Sensibilisierungsmaßnahmen an das Thema Erneuerbare Energien (speziell Solar/Photovoltaik) herangeführt und persönliche Kompetenzen gestärkt. Der Fokus des Zuschussvertrags ist den Auszubildenden beider Geschlechter Berufsmöglichkeiten in technischen Berufsfeldern innerhalb Erneuerbarer Energien aufzuzeigen und die hierfür wichtigen sozialen und professionellen Kompetenzen zu stärken. Die beiden lokalen Berufsschulen für die Umsetzung der geplanten Sensibilisierungs- und Trainingsinhalte sind das „Lycee professionnel de Jacqueville“ mit ca. 148 einbezogenen Auszubildenden und das „Centre de Formation Professionnel Korhogo“ mit ca. 90 einbezogenen Auszubildenden. An jede Berufsschule wird es ein 5-tägiges Programm geben (Mo-Fr), bei dem die Solar/PV Sensibilisierungsmaßnahmen im Fokus stehen und von Life Skills/Social Skills sowie Sport for Development (S4D) Elementen begleitet werden.

Als Vorbereitung für die Sensibilisierungsmaßnahmen sind Schulungs- bzw. Vorbereitungsaktivitäten („Jour de préparation“) für die Lehrkräfte vorgesehen, die einen Tag dauern (Mo). Diese Maßnahme stellt sicher, dass die Lehrkräfte, als zukünftige Hauptnutzer der entwickelten Methoden und transferierten Ansätze, diese auch verinnerlicht haben und beitragen können.

Anschließend soll ein halbtägiges Life-Skills Modul für die Auszubildenden (Modul: Life Skills) durchgeführt werden, das an vier Tagen (Di-Fr) für verschiedene Gruppen an Auszubildenden angeboten wird:

Durch das Modul sollen die Life Skills, sprich die persönlichen und professionellen Kompetenzen der Berufsschüler(innen) gestärkt werden. Hierbei liegt der Fokus auf der klaren Anknüpfung der Life Skills Maßnahmen an die für den Berufsalltag in der CIV relevanten professionellen und persönlichen Kompetenzen sowie den Inhalten der Solar/PV Sensibilisierung. Gleichzeitig sollen die Inhalte der ersten Life Skills Maßnahmen im November 2019 aufgegriffen werden. Nach einer Modifizierung des Life Skills Konzeptes auf die Zielgruppe erfolgt die Durchführung von Trainingsmaßnahmen in diesem Bereich in Form von Workshops sowie eines korrespondierenden Sport für Entwicklung Programms. Hierzu sind ein Austausch sowie eine Abstimmung zwischen allen eingesetzten Gutachtern der drei Teilbereiche von großer Bedeutung.

Ein wichtiges Element wird auch die Schulung/Vorbereitung der Lehrkräfte vor Ort sowie deren Einbindung in die Aktivitäten für die Auszubildenden sein. Dies stellte sich bei den ersten Maßnahmen als sehr erfolgreich heraus, da die Lehrer aktive Rollen innerhalb der Maßnahmen wahrnahmen. So können das Training bzw. die Methodiken auch nach der Projektlaufzeit weitergeführt und angewandt werden.

Hierzu sollen zwei Life Skills-Gutachter die gleichen Aktivitäten mit zwei Gruppen parallel durchführen, sodass eine Auszubildendengruppe 19 Personen nicht überschreitet

Die genauen Inhalte sind mit dem zweiten Gutachter,  sowie IB, GIZ und lokalen Partnern festzulegen und abzustimmen.

 

2.) Detaillierte ToR des Unterauftragnehmers

Arbeitspaket 1: Entwicklung des Konzeptes & Vorbereitung

Entwicklung eines Training-Konzeptes mit Methoden, die die Vermittlung von Life Skills im entsprechenden Arbeitskontext ermöglichen. Die Entwicklung der Aktivitäten/Inhalte folgt in Abstimmung mit dem zweiten Gutachter, den lokalen Trainern in CIV bzw. den Gender-Ansprechpartnern der Berufsschulen. Dies beinhaltet die Vorbereitung eines entsprechenden eintägigen Trainings für die lokalen Trainer zum Wissenstransfer und zur aktiven Teilnahme an den Aktivitäten.

Erster Entwurf soll bis 31. März 2020 zur Abstimmung mit IB/GIZ eingereicht werden.

4,5 Tage

Präsentation, Koordination und Verfeinerung des Konzeptes während des Planungsworkshops mit allen Gutachtern

·        Planungsworkshop in Person oder per Skype (ca. Anfang/Mitte April)

0,5 Tag

Arbeitspaket 2:  Durchführung und Dokumentation

Selbstständige parallele Durchführung der Maßnahmen an den Berufsschulen „Lycee professionnel de Jacqueville“ (5 Tage) und „Centre de Formation Professionnel Korhogo“ (5 Tage) zwischen 4. -15. Mai 2020.

14 Tage

·        Berichterstellung (ca. 2 Seiten in französischer Sprache) bis 25.05.2020.

1 Tag

 

 

3.) Profil des Unterauftragnehmers:

Life Skills Experte Sensibilisierungsmaßnahmen CIV:

 

  • Internationale Berufserfahrung im Bereich psychosoziale Bildung / Coaching / Life Skills sowie in der Entwicklungszusammenarbeit
  • Ausbilder- und/oder Lehrerfahrung, präferiert im technischen Bereich (Erneuerbare Energien)
  • Pädagogische Arbeitserfahrung mit Jugendlichen/jungen Erwachsenen präferiert auch im (West-)afrikanischen Kontext
  • Teamfähigkeit und Flexibilität, Kontakt- und Kooperationsfähigkeit
  • Reisebereitschaft im Mai 2020
  • Interkulturelle Kompetenz und Spaß an der Arbeit in interkulturellen Teams
  • Sehr gute Französischkenntnisse, Englisch ist von Vorteil
  • Landeskenntnis von Vorteil

 

4.) Zeitraum und Ort des Unterauftrages

Die Aktivitäten des Unterauftragnehmers sollen ab 9. März 2020 starten und am 30. Mai 2020 abgeschlossen sein.

Die Workshops in der Elfenbeinküste finden zwischen dem 4. – 15. Mai 2020 statt (möglichst gemeinsame Anreise am 2. Mai), alle Flüge in Economy Class.

5.) Angebot

Bitte schicken Sie uns Ihr Angebot für alle Arbeitspakete sowie einen ersten Konzeptvorschlag per Email bis zum 26.02.2020. Bitte senden Sie die Kostenangaben ohne Mehrwertsteuer und geben Sie die benötigte Zeit für die Erfüllung der Arbeitspakete an.

Für das Angebot erlauben wir uns einen Rücktrittsvorbehalt einzuräumen, für den Fall, dass die Umsetzung mangelhaft erfolgt.

 

 

 

Kontakt

Internationaler Bund e.V.

Sabine Klasen

Nibelungenplatz 3
60318 Frankfurt

sabine.klasen@ib.international

+49 (0) 160 247 2145