Wir suchen zum 1. März 2020 im Präsidialbereich Brot für die Welt / Diakonie Katastrophenhilfe, Abteilung Politik, im Referat Menschenrechte und Frieden des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung e.V. in Berlin eine*n


Referent*in Zivile Konfliktbearbeitung (100%)


Ausschreibungsziffer 1481, Ordnungsnummer BP 2.1.6
befristet bis 30.9.2020 im Rahmen einer Elternzeitvertretung

Das Referat Menschenrechte und Frieden ist eines der drei Fachreferate der Abteilung Politik im Präsidialbereich von Brot für die Welt. Es ist für die Entwicklung und Umsetzung von Policies sowie für die Lobbyarbeit in menschenrechts- und friedenspolitischen Fragen und für die Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen im Werk zu diesen Themen zuständig.

Die Förderung von Friedensarbeit, konstruktiver Konfliktbearbeitung und die friedenspolitische Lobbyarbeit sind eigenständiges Handlungsfeld wie auch integraler Teil anderer entwicklungs-politischer Handlungsfelder des Werkes. Das Querschnittsthema konstruktive und gewaltfreie Konfliktbearbeitung soll durch die Stelle in der Arbeit und den Strukturen des Werkes, bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie bei ausgewählten Partnern verwirklicht und vertieft werden.


Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Beobachtung relevanter Politikfelder, Analyse, Meinungsbildung und Formulierung von Argumenten und Positionen zu den aktuellen friedenspolitischen Diskursen und Entscheidungsprozessen
  • Beratung von Partnerorganisationen und Programmverantwortlichen bei Brot für die Welt im Bereich der konfliktsensiblen Projektplanung und -durchführung sowie bei Maßnahmen der konstruktiven Konfliktbearbeitung
  • Netzwerks- und Kooperationsarbeit zum Themenbereich Frieden und Konfliktbearbeitung auf nationaler und internationaler Ebene
  • Dialog und Positionserarbeitung mit nationalen und internationalen kirchlichen Akteuren in diesem Themenbereich
  • Entwicklung und Beteiligung an der Lobby- und Advocacyarbeit auf nationaler und internationaler Ebene zu den friedenspolitischen Arbeitsfeldern des Werkes
  • aktive Kommunikationsarbeit gegenüber der Fachöffentlichkeit und den Medien
  • selbständige Bearbeitung von zugeordneten Projekten, von Trägerprüfung, Antragsstellung, Begleitung bis Projektabschluss mit projektbezogenem Partnerdialog


Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
  • einschlägige, mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Entwicklungs- und/oder der internationalen Friedenspolitik
  • sehr gute Kenntnis der deutschen und internationalen Institutionen und Strukturen in den Bereichen Friedens-, Sicherheits- und Außenpolitik
  • Erfahrung in der Lobby- und Advocacyarbeit gegenüber politischen Entscheidungsträger*innen
  • Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit im Team, insbesondere Kommunikationskompetenz mit Menschen in unterschiedlichen Kontexten
  • Auslandserfahrung, Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu mehreren Dienstreisen im Jahr
  • Interesse an der Mitarbeit im kirchlichen Bereich und Kenntnisse der kirchlichen Strukturen
  • sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift, Sprachkenntnisse in Spanisch oder Französisch sind von Vorteil


Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle
  • gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eigene Fahrradgarage


Für Rückfragen steht Ihnen die Referatsleiterin Frau Silke Pfeiffer (Tel.: 030 / 65211-1401) gerne zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Corinna Schlagloth aus der Personalabteilung (Tel.: 030 / 65211-1565).

Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität.

Die Mitgliedschaft in einer evangelischen oder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehörenden Kirchen ist uns wichtig. Bitte geben Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit bei der Bewerbung an.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 13, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).

Bitte bewerben Sie sich bis zum 26. Januar 2020 unter folgendem Link:
https://ewde.hr4you.org/job/view/527


Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. – Abteilung Personal
Caroline-Michaelis-Straße 1, 10115 Berlin – Mitte