Sehr geehrte Damen und Herren,

unter dem Link finden Sie unsere Terms of Reference für die Förderbereichsevaluation zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung:

ToR Förderbereichsevaluierung Zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung

Die Interessenbekundung muss bis zum 17.06.2019 erfolgen. Im Rahmen der Interessensbekundung können auch Fragen zu den ToR gestellt werden. Alle Interessenten mit grundsätzlicher Eignung erhalten am 20.06.2019 Antworten auf alle gestellten Fragen. Die Angebotsabgabe muss bis zum 04.07.2019 erfolgen.

Wir freuen uns auf Ihre Interessensbekundung und Ihre Angebote.

Kurzbeschreibung:

Brot für die Welt ist das weltweit tätige Entwicklungswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland, das lokale Partner in mehr als 90 Ländern rund um den Globus in ihrer Entwicklungs- und Friedensarbeit unterstützt.

Im Rahmen der zwischen den kirchlichen Zentralstellen und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im Jahr 2009 vereinbarten „Leitlinien zur ziel- und wirkungsorientierten Erfolgskontrolle im Bereich der Förderung entwicklungswichtiger Vorhaben der Kirchen“ führt Brot für die Welt zum fünften Mal eine Förderbereichsevaluation durch. Dieses mal zum Thema: zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung.

Die kirchliche Entwicklungsarbeit berücksichtigt in der Friedensförderung den engen Zusammenhang zwischen Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Brot für die Welt tritt für einen nachhaltigen Frieden, Gewaltfreiheit und Gewaltprävention ein.

Die Grundgesamtheit umfasst insgesamt ca. 275 Projekte der personellen und finanziellen Förderung sowie Politikprojekte und Stipendien. Die Projekte sind zwischen 2016 und 2018 bewilligt worden und hatten mindestens eine Vorphase.

Ziele und Aufgaben der Förderbereichsevaluation

  1. Der Förderbereich zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung ist abgebildet.
  2. Das den Projekten aus dem Bereich zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung zu Grunde liegende Wirkungsgefüge ist dargestellt.
  3. Die Wirkungen der Gesamtheit der Projekte der Grundgesamtheit sind überprüft und projektübergreifende Wirkfaktoren sind identifiziert. Die OECD/DAC-Kriterien sind für die Bewertung im Rahmen der Evaluation leitend.
  4. Synergieeffekte verschiedener Förderinstrumente von Brot für die Welt und Synergien von Projekten im Bereich zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung auf Landesebene sind dargestellt.
  5. Nicht intendierte Wirkungen von Projekten und deren Auswirkungen auf die Zielgruppen sowie deren Bedeutung für zukünftige Projektkonzeptionen sind erfasst.
  6. Der Beitrag der Projekte des Bereichs zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung zur Zielerreichung der Strategie von Brot für die Welt – konkret strategisches Ziel 4: Friedensfähigkeit stärken ist dargestellt.
  7. Die Zusammenarbeit zwischen Brot für die Welt und Partnern ist reflektiert.
  8. Empfehlungen liegen vor für:
    1. die organisatorische und inhaltliche Weiterentwicklung der Wirkungslogik und Förderpraxis von Brot für die Welt im Bereich zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung.
    2. zur Stärkung der Wirksamkeit der Arbeit der Partnerstrukturen von Projekten im Bereich zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung.
  9. Eine unabhängige Grundlage zur Rechenschaftslegung gegenüber der Öffentlichkeit und dem BMZ liegt vor.