Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) sucht Sie zum 01.06.2019 befristet bis zum 31.05.2022 (mit der Option auf Verlängerung um ein Jahr) als


wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter


Die folgenden Aufgaben dienen der Qualifizierung in Form einer Promotion oder zur Erlangung einer leitenden Wissenschaftstätigkeit.


Aufgaben:

Hebung von Synergien in der Methodenkombination von fernerkundlichen und geophysikalischen Verfahren zur flächenhaften Erkundung von Bodeneigenschaften zwecks regionaler Charakterisierung von Bodeneigenschaften (Projekt ReCharBo):

  • Entwicklung und Bewertung hyperspektraler boden-, luft- und laborgestützter Fernerkundungsmethoden zur flächenhaften Erfassung von Bodenparametern
  • Entwicklung generischer Auswertemodule in Raum und Zeit zwecks Kartierung flächenhafter Bodenparameter (Bodenfeuchte, Steingehalte etc.) und deren Variabilität
  • Weiterentwicklung der hyperspektralen Bodendatenbank
  • Untersuchung von Einflussparametern wie z.B. dem Bodenwassergehalt auf die Ergebnisse der Hyperspektralmessungen
  • Untersuchungen zur Ableitung der Bodenfeuchte aus Radardaten; Weiterentwicklung von Modellen zur Erfassung der Bodenfeuchte inkl. der Entwicklung von Auswertemodulen
  • Anpassung der o.g. Auswertemodule auf Satelliten-Fernerkundung (z.B. EnMAP, Sentinel) zur Erfassung regionaler Bodenparameter und Automatisierung von Prozessketten
  • Ausführen von Hyperspektralmessungen im Gelände und Begleiten von Induktions- und gammaspektrometrischen Messungen am Boden an ausgewählten Versuchsflächen
  • Mitwirkung bei Planung und Durchführung von Befliegungen mit Hubschrauber und Drohnen unter Einsatz der Gammaspektrometrie und Hyperspektralfernerkundung
  • Auswertung und Bewertung geophysikalischer Methoden und der Ergebnisse geophysikalischer Verfahren hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit für die Ableitung von Bodenparametern
  • Synergetische Auswertung und Bewertung der fernerkundlichen und geophysikalischen Aufnahmemethoden mit ihren räumlich, spektral-physikalisch und zeitlich verschieden auflösenden, unterschiedlichen und skalenübergreifenden Datensätzen
  • Kommunikation und Abstimmungen mit Projektpartnern, Behörden im Gelände
  • Präsentation der Ergebnisse auf wissenschaftlichen Konferenzen und Fachtagungen und Erstellung von peerreviewed Veröffentlichungen


Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) in einer geowissenschaftlichen Fachrichtung, alternativ Agrar-, Forst- oder Ingenieurwissenschaften oder vergleichbar, alle mit Schwerpunkt Fernerkundung
  • Erfahrungen in der Aufzeichnung und Auswertung von Hyperspektralmessungen (z.B. Labor, Gelände, Drohnen und luftgestützt) und Bewertung der Ergebnisse
  • Gute Kenntnisse in der Ableitung von Bodenparametern aus Fernerkundungsdaten
  • Gute Kenntnisse in der Bearbeitung und Interpretation von Satellitendaten z.B. Sentinel, En-MAP
  • Kenntnisse der Radarfernerkundung
  • Gute Kenntnisse in der praktischen Auswertung von Daten mit GIS
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte in Berichten und wissenschaftlichen Publikationen darzustellen
  • Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten
  • Gute kommunikative Eigenschaften
  • Fähigkeit zur interdisziplinären Teamarbeit
  • Bereitschaft und Befähigung zur Geländearbeit
  • Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (Level B2)
  • Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach § 2 Abs. 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz für die Laufzeit des Vertrages (bitte füllen Sie das Formular zur Abfrage von Vorzeiten aus und legen es Ihrer Bewerbung bei http://www.geozentrum-hannover.de/WZVG-Formular)


Idealerweise erfüllen Sie auch folgende Anforderungen:

  • Erfahrungen mit geophysikalischen Messmethoden und deren Bewertung
  • Gute Kenntnisse in der Ableitung von Bodenparametern aus geophysikalischen Daten
  • Erfahrung in der Verarbeitung großer Datenmengen
  • Kenntnisse der Bodenchemie und Bodenmineralogie
  • Erfahrungen mit Bodenfeuchtemessungen


Dienstort ist Hannover. Die Eingruppierung erfolgt je nach den fachlichen und persönlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 13 oder 14 des Tarifvertrages über die Entgeltordnung des Bundes.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder sexuellen Identität, sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Im Rahmen flexibler Arbeitszeiten bieten wir Ihnen einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, der auch für Teilzeitkräfte geeignet ist. Die BGR ist bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte mit aussagekräftigen Unterlagen ohne Bewerbungsmappe bis zum 11.06.2019 unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer B 49/19 und des Kennwortes „ReCharBo - Fernerkundung/Geophysik“ an die


Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
- Personalreferat -
Stilleweg 2, 30655 Hannover


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.

Nähere Hinweise zu unserer Einrichtung finden Sie im Internet unter www.bgr.bund.de. Telefonische Auskünfte erteilt Herr Dr. Lege unter der Telefonnummer 0511/643-3001.

Die BGR interessiert sich dafür, über welches Medium Sie Kenntnis von dieser Stellenausschreibung bekommen haben. Bitte geben Sie daher an, wo Sie auf diese Stellenausschreibung zuerst aufmerksam geworden sind.