Koordination der Arbeit der Zivilgesellschaft im Textilbündnis:

Experte/in mit dem Schwerpunkt auf globale Arbeitsrechte (volle Stelle: 39 Stunden)


Die Zivilgesellschaft im Textilbündnis (TB) besteht aus 18 Vertreter_innen von Nichtregierungsorganisationen (NRO) – siehe hierzu die Webseite des TBs. Sie beteiligen sich mit unterschiedlicher Intensität an der Arbeit des Textilbündnisses. Ihre Arbeit wird derzeit von einer Fachkraft koordiniert, für die wir ab Mitte April 2019 eine geeignete Nachfolge suchen. Sie wird von einer Kommunikationsexpertin unterstützt, die eng mit dem/der Koordinator_in zusammenarbeitet und die Öffentlichkeitsarbeit der Zivilgesellschaft im Textilbündnis übernimmt.

Bei der Stelle des Koordinators/der Koordinatorin geht es um:

1. Koordination der Arbeit der zivilgesellschaftlichen Mitglieder im Textilbündnis (TB) nach innen und außen. Verschiedene Nichtregierungsorganisationen (NRO), darunter Trägerorganisationen der Kampagne für Saubere Kleidung, der deutschen Clean Clothes Campaign (CCC), arbeiten in den Expertengruppen des Textilbündnisses mit; FEMNET, Südwind Institut und INKOTA-netzwerk sind zudem im Steuerungskreis vertreten. Zur Koordination der Arbeit in den Expertengruppen und im Steuerungskreis sowie zur Vernetzung mit den anderen zivilgesellschaftlichen Textilbündnis-Mitgliedern und den beteiligten Gewerkschaften wird eine Fachkraft benötigt.

2. Südkomponente: Die Stärkung von NRO und Gewerkschaften in Produktionsländern und einen Austausch der Erfahrungen über die Arbeit und Wirksamkeit der Aktivitäten des Textilbündnisses zwischen den Süd-NRO/Gewerkschaften und denjenigen in Deutschland sollen ermöglicht werden.


Im Einzelnen handelt es sich um folgende Aufgaben:

1. Für den Bereich der Koordination in Deutschland

  • Koordination der Arbeit der Zivilgesellschaft, insbesondere der am Textilbündnis beteiligten NRO in der CCC, untereinander bei ihrer Arbeit in den Expertengruppen des Textilbündnisses und im Steuerungskreis
  • Abstimmung mit und Kommunikation unter den zivilgesellschaftlichen NRO und Gewerkschaften, die beim Textilbündnis mitmachen
  • Erstellen von Zusammenfassungen der Expertengruppen-Arbeit und Aufbereitung der Themen/Fokussierung auf Problemfelder
  • Erstellen von inhaltlichen Vorlagen und Vorschlägen für Strategien für die Expertengruppen
  • Beschaffung und Aufarbeitung von Informationen zu den Themen des Textilbündnisses
  • Teilnahme an den Sitzungen des Steuerungskreises und – je nach Bedarf – an den Expertengruppen als Zuhörer_in
  • Teilnahme an einigen Treffen der internationalen CCC, um sich strategisch über die Mitarbeit im Textilbündnis auf europäischer Ebene abzustimmen
  • Projektverwaltung und -management, Erstellen von regelmäßigen Berichten für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)


2. Für den Bereich Erfahrungsaustausch/Vernetzung mit Südpartnern

  • Organisation eines Austauschs (Workshop in Deutschland) mit den Südpartnern der CCC über die Auswirkungen des Textilbündnisses in deren Ländern (im Herbst 2019)
  • Finanzierung von Fortbildungs- und Vernetzungsmaßnahmen ausgewählter Südpartner


Zur inhaltlich/konzeptionellen Unterstützung (Erarbeitung von Konzeptpapieren, Erarbeitung von Vorschlägen in den Expertengruppen, Strategien für die Mitarbeit der Zivilgesellschaft im Textilbündnis) wird der/die Experte/in von Honorarkräften unterstützt. Der Bedarf ergibt sich aus der Mitarbeit beim Textilbündnis. Beim Einsatz von Honorarkräften handelt es sich um einen zeitlich begrenzten Einsatz (Werkvertrag).

Das Projekt wird für 20,5 Monate bis Ende 2020 beantragt.

Die Stelle ist angesiedelt bei FEMNET mit Sitz in Bonn. Da viele Termine in Berlin stattfinden, kann der/die Expert/in im Homeoffice arbeiten. Die Stelle wird nach TVÖD 13, Stufe 1, vergütet. Geplanter Arbeitsbeginn: 15. April 2019


Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in einem politik- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fachgebiet
  • Erfahrungen im Projektmanagement/in der Bewirtschaftung öffentlicher Mittel
  • Berufserfahrungen im Bereich der entwicklungspolitischen Kampagnen- und/oder Menschenrechtsarbeit
  • Berufserfahrungen in der Arbeit mit NRO-Netzwerken
  • Kenntnisse und Strategiefähigkeit auf dem Themenfeld Unternehmensverantwortung
  • Kenntnisse im Bereich Umweltauswirkungen von Chemikalien, ökologische Standards wünschenswert
  • Organisationstalent und die Fähigkeit zum selbstständigen, eigenverantwortlichen Arbeiten im Team
  • Sehr gutes Deutsch und sehr gutes Englisch in Wort und Schrift
  • Gute Anwendungskenntnisse einschlägiger Office-Programme


Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 15. März 2019 an: bewerbung@femnet-ev.de

Vorstellungsgespräche finden am 1. April 2019 in Bonn statt.

FEMNET e.V.
Kaiser-Friedrich-Str.11
53113 Bonn
https://femnet-ev.de/index.php/themen/unternehmensverantwortung/textilbuendnis-unternehmensverantwortung