HORIZONT3000 ist als österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit auf die Durchführung von Projekten und die Entsendung von Fachleuten in Länder des globalen Südens spezialisiert.

Für einen zweijährigen Projekteinsatz suchen wir eine

Quetzaltenango, Guatemala


BeraterIn für Agrarökologie in Guatemala


Die indigenen Kleinbauernfamilien im Hochland von Guatemala sind nicht nur von Armut betroffen, ihre auf Subsistenzwirtschaft beruhende Lebensgrundlage wird durch Umweltverschmutzung, Auswirkungen des Klimawandels und ineffiziente Produktionsmethoden massiv bedroht. Guatemala droht in den nächsten Jahren eine Hungersnot, sollten nicht rasch adäquate Maßnahmen getroffen werden.

Die Partnerorganisationen UAM (Unión de Agriculotores Minifundistas), CCDA (Comité Campesinio de  Defensa del Altiplano) und die Pastoral Social der Diözese Quiche stehen der lokalen Bevölkerung zur Seite und sehen in der Agroökologie eine nachhaltige Alternative zur Sicherung der Lebensmittelproduktion der Kleinbauernfamilien. Alle drei Organisationen werden auch durch Finanzierungsprojekte von HORIZONT3000 unterstützt.

Gesuchte Berufe
Agraringenieur/in, Agrarökologe/in


Ihre Aufgaben

  • Ausarbeitung einer partizipativen Analyse zur aktuellen Situation der Produktionseinheiten von lokalen Kleinbauernfamilien;
  • Vermittlung von agroökologischen Methoden und technische Begleitung der Kleinbauernfamilien;
  • Befähigung der Projektpartner zur Anwendung partizipativer Methoden in der Wissensvermittlung;
  • Unterstützung der Partnerorganisationen bei der Identifizierung von agroökologischen Alternativen in der ländlichen Produktion;
  • Unterstützung bei der Konsolidierung von Samenbanken;
  • Unterstützung bei der Schaffung von Wertschöpfungsketten;
  • Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit bei Teamsitzungen der Partnerorganisationen.


Ihr Profil

  • Studium der Agrarwissenschaften oder Agrarökologie oder vergleichbarer Abschluss;
  • Einschlägige Berufserfahrung in den genannten Bereichen;
  • Beratungserfahrung und Freude an Wissensvermittlung;
  • Ausgezeichnete Spanischkenntnisse in Wort und Schrift;
  • Lateinamerika-Vorerfahrung wünschenswert;
  • Bereitschaft, sich auf einfache Lebensverhältnisse einzustellen;
  • Teamfähig, lösungsorientiert und flexibel für die Arbeit mit verschiedenen Partnerorganisationen;
  • Eigenständig, verantwortungsbewusst und belastbar;
  • Hohe interkulturelle Sensibilität und Kompetenz;
  • Interesse an Entwicklungszusammenarbeit.


Nähere Informationen zu weiteren offenen Stellen, sowie zu den finanziellen Leistungen, finden Sie unter www.horizont3000.at/FAQ. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte online über unsere Homepage direkt bei der ausgeschriebenen Stelle versenden.


Jetzt bewerben


Projektumfeld

Lage/Verkehrsverbindungen

Die Zielgebiete des Vorhabens Quetzaltenango, Sololá und Quiché liegen im Westen des Landes. Quetzaltenango ist ca. 200 km von der Hauptstadt Guatemala entfernt, der Atitlan See in Sololá ca. 160 km und Santa Cruz del Quiché ca. 140 km entfernt. Die Überlandstrassen sind asphaltiert und während des ganzen Jahres gut befahrbar. Die Nebenstrecken sind aber vor allem in der Regensaison oft unterbrochen oder nur mit Allradfahrzeugen zu befahren. Von Quetaltenango aus gibt es mehrmals am Tag Busverbindungen nach Guatemala, Sololá und Quiche, sowie Transportmöglichkeiten in die umliegenden Dörfer.

Klima

Das Klima ist mediterran mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen 22° bis 32° C in der Regenzeit (Mai bis November), während in den Trockenmonaten die Temperatur bis zum Gefrierpunkt sinken kann.

Wohnsituation

In Quetaltenango gibt es ausreichend Wohngelegenheiten zu mieten. Es handelt sich hierbei entweder um Kolonialhäuser aus Adobe oder auch moderne Konstruktionen. Leitungswasser und Strom sind vorhanden, die Möglichkeit des Fernseh- und Internetanschlusses steht.

Versorgung/Freizeitmöglichkeiten

Guatemala ist gekennzeichnet durch eine reichhaltige und abwechslungsreiche Landschaft, subtropische und tropische Regenwälder und die grüne Berglandschaft stehen im Kontrast mit der trockenen Landschaft an der Küste und dem Süden. Am Pazifik gibt es ausgezeichnete Strände. Die Kolonialstädte Antigua Guatemala und Quetzaltenango, sowie die durch die indigene
Bevölkerung geprägten Stätdte Chichicastenango und Totonicapan haben ein reiches Kulturerbe, es gibt viele Sehenswürdigkeiten und Museen in deren historischen Zentren, wáhrend im Osten des Landes die Ausgrabungen aus Zeiten des Hochglanzes der Maya Zeugen einer hochentwickelten Kultur sind.  

Sicherheit

Guatemala gilt als eines der unsichersten Länder Lateinamerikas. Immer wieder kommt es, vor allem in den ärmeren Gebieten zu Schießereien und Überfällen. Zwar gibt es weniger Jugendbanden und organisiertes Verbrechen wie in den Nachbarländern El Salvador und Honduras, doch kann es immer wieder vorkommen dass es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei kommt. Der Alltag erscheint friedlich, trotzdem sollte man vor allem nachts vorsichtig sein und abgelegene Gebiete oder menschenleere Orte meiden. In den Vierteln, Dörfern und Weilern des Arbeitsgebietes ist die Sicherheitslage zufriedenstellend, die lokale Bevölkerung selbst wirkt als Schutz.  

Projektpartner
CCDA
http://www.ccdaguatemala.org/
UAM
http://www.uamxela.org/
Pastoral Social el Quiché.

HORIZONT3000 – Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit
A-1160 Wien, Wilhelminenstraße 91/IIf, Tel. +43 1 503 00 03,
www.horizont3000.at