Zum 1. September 2018 wird – vorbehaltlich der Projektverlängerung für eine zweite Phase von voraussichtlich 3 Jahren - für ein Kammern- und Verbandspartnerschaftsprojekt in Ostafrika ein intermittierender Langzeitexperte (LZE) (m/w) gesucht. Das BMZ-finanzierte Projekt führt der BDI in Kooperation mit der Sequa durch.

Durch das Kammern- und Verbandsprojekt unterstützt der BDI geeignete rechtliche, administrative und institutionelle Rahmenbedingungen, die den freien Verkehr von Waren, Dienstleistungen und Arbeitskräften innerhalb der East African Community ermöglichen und trägt damit zur Steigerung von Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft bei.

Dabei soll der Verbandspartner unterstützt werden, seine Interessenvertretung für eine vertiefte regionale Wirtschaftsintegration in nachhaltiger Weise zu stärken.

Die wesentlichen Aufgaben des LZE sind:

Durchführung der Mission im Sinne des Antrages 

Gemeinsame Aufstellung und Fortschreibung eines Operationsplans in Zusammenarbeit mit der fachlichen Steuerung und dem ausländischen Partner

- Selbstständige Projektleitung vor Ort mit Organisation, Konzeption, Planung, Steuerung und Durchführung des Gesamtvorhabens

- Abstimmung mit beiden Projektpartnern zur Koordinierung aller Projektmaßnahmen

- Unterstützung bei der Erstellung und Fortschreibung der Finanzplanung

- Abstimmung mit anderen Projekten und Akteuren der bilateralen und internationalen Zusammenarbeit

- Berichterstattung und Abrechnung der im Ausland anfallenden Ausgaben gegenüber dem deutschen Projektträger gemäß der Bundeshaushaltsordnung und den geltenden Bewilligungen

- Abstimmung und Berichterstattung über den Projektverlauf gegenüber der Durchführungsorganisation

- Durchführung von Fortschrittsevaluierungen

 

Voraussetzungen:

- Abgeschlossenes Hochschulstudium 

Gute Kenntnisse von Wirtschaft und Politik, insbesondere in Ostafrika

- Gute Kenntnisse der Strukturen und Arbeitsweisen der East African Community

- Hohe kommunikative und interkulturelle Kompetenz, didaktische Fähigkeiten, Verhandlungsgeschick und gute Selbstorganisation

- Bereitschaft zu mehrwöchigen Aufenthalten und regionalen Reisen in Ostafrika in einem Zeitraum von drei Jahren

- Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

- Sehr gute Kenntnisse in der Projektarbeit und Projektleitung

- Auslandserfahrungen

- Berufserfahrung in der Arbeit mit bzw. bei Kammern und Verbänden

- Einschlägige Erfahrungen mit den Förderrichtlinien des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zu-sammenarbeit und Entwicklung (BMZ)


Für weitere Auskünfte steht Ihnen Lara Petersen, l.petersen(at)bdi.eu, gern zur Verfügung. Bei Interesse bewerben Sie sich bitte bis zum 31.6.2018 per E-Mail.