GIZ

Als Bundesunternehmen unterstützt die GIZ die Bundesregierung dabei, ihre Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Wir suchen für den Standort Mongolei/Ulan Bator eine/n

Projektleiter (m/w) im Vorhaben Integrierte mineralische Rohstoffinitiative (IMRI)


JOB-ID: 34842


Tätigkeitsbereich

Die Mongolei gehört zu einem der rohstoffreichsten Länder der Welt. Innerhalb weniger Jahre hat das Land einen rasanten Wirtschaftsaufschwung erlebt, gefolgt von einer Wirtschaftskrise nach dem weltweiten Rückgang der Rohstoffpreise. Die mit dem Rohstoffsektor verbundenen Erwartungen hinsichtlich einer breitenwirksamen Einkommens- und Beschäftigungsförderung haben sich bisher nicht erfüllt, weshalb eine systematische Diversifizierung nationaler und regionaler Wirtschaftsstrukturen angestrebt wird.

Die sozio-ökonomische Entwicklung weist zudem große Disparitäten zwischen Ulan Bator und den mongolischen Provinzen (Aimags) auf. Mechanismen und Politiken, um die aus dem Ressourcenabbau resultierenden öffentlichen Einnahmen für gezielte produktive Investitionen zu nutzen, sind noch schwach ausgeprägt und müssen weiterentwickelt werden. Daher werden bestehende Beschäftigungspotenziale in kleinen und mittleren Unternehmen unterschiedlicher Branchen bisher nicht ausreichend erschlossen.

Kern des Vorhabens ist das Teilprojekt 1, das darauf abzielt, in den drei ausgewählten Aimags Bayankhongor, Selenge und Uvs Beschäftigung durch eine sektorale Diversifizierung der Wirtschaft zu fördern. Ergänzt wird dies durch das Teilprojekt 2, das darauf abzielt, basierend auf den Erfahrungen in den drei Fokusregionen ein Modell für die landesweite Förderung von Beschäftigung in kleinen und mittleren Unternehmen unterschiedlicher Branchen auf nationaler Ebene einzuführen.

Kernelemente sind die Personalentwicklung von Fach- und Führungskräften, die Prozessberatung und der gezielte Aufbau von Kapazitäten bei lokalen/regionalen sowie nationalen Partnern für die Planung und Umsetzung regionaler Wirtschaftspolitik und -förderung.


Ihre Aufgaben

In Ihrer Funktion verantworten Sie die fachliche, inhaltliche und organisatorische Durchführung des erteilten Auftrages. Im Einzelnen sind dabei die nachstehenden Aufgaben zu bewältigen:

  • Gesamtsteuerung des Vorhabens: Fachliche/inhaltliche Steuerung, Budget- und Personalverantwortung
  • Vertretung gegenüber Dritten wie z.B. der Partnerorganisation, Ministerien, Provinzgouverneuren und ihrer Verwaltung, der deutschen Botschaft und Vertretern des BMZ (in Absprache mit der Landesdirektion), möglichen Ko-Finanzierungspartnern sowie weiteren Durchführungsorganisationen und Gebern im Sektor
  • Verantwortlich für die Wirkungsbeobachtung und das Erstellen von periodischen Fortschrittsberichten in deutscher Sprache für das BMZ
  • Sicherstellen der Präsenz des Programms auf der regionalen und nationalen Ebene u.a. durch die Zusammenarbeit mit der National Development Agency und den Regionalverwaltungen
  • Koordination des deutschen Beitrags mit anderen Maßnahmen der technischen und finanziellen Zusammenarbeit sowie anderen bi- und internationalen Gebern
  • Abstimmung mit anderen GIZ Vorhaben, insbesondere dem Vorhaben für berufliche Bildung
  • Vorbereitung und Steuerung von Gutachtereinsätzen (einschließlich Programmevaluierungen) und der Finanzierungsverträge des Programms
  • Bearbeitung individueller programmexterner Anfragen (Stellungnahmen, Präsentationen, Organisation von Veranstaltungen und Delegationsreisen etc.)


Die Position hat den Schwerpunkt Führungsaufgaben.


Ihr Profil

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Wirtschafts- und / oder Sozialwissenschaften
  • Sie haben langjährige Arbeitserfahrung (mind. sechs Jahre) in den Bereichen privatsektorbasierter Wirtschaftsförderung und/ oder ländlicher Entwicklung insbesondere der Diversifikation einer klein- und mittelständisch geprägten Wirtschaft
  • Sie verfügen über mindestens fünf Jahre Arbeitserfahrung als Führungskraft, insbesondere in Projekten/ Programmen im Ausland in der internationalen Zusammenarbeit
  • Sie bringen ausgewiesene Führungsqualitäten sowie hohe Fach-, Beratungs-, und Kommunikationskompetenzen mit
  • Erfahrung im Rohstoffsektor in Verbindung mit lokalen Lieferketten und Förderung von Klein- und mittelständigen Unternehmen, und/ oder landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten sind von Vorteil
  • Sie zeigen soziale und interkulturelle Kompetenz im Umgang mit verschiedenen Interessensgruppen, Partnern und Vertretern aus Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft sowie öffentlicher Verwaltung
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind Voraussetzung, Russisch oder Mongolisch ist von Vorteil


Weitere Informationen finden Sie hier: http://j.mp/GIZ34842