Lust auf Veränderung? Jetzt bewerben beim ASA-Programm!

Das ASA-Programm versteht sich als Werkstatt Globalen Lernens für Menschen aus verschiedenen Studien- und Berufsrichtungen, die sich für globale Zusammenhänge interessieren, sich engagieren wollen und sich für eine gerechte Welt stark machen. Es umfasst Seminare und Projektpraktika und vergibt hierfür jährlich etwa 280 Stipendien an junge Menschen.

 

Land /Region: Burundi | Afrika südlich der Sahara / Pflichtsprache(n): Französisch / Sonstige Sprache(n): Englisch / Dauer der Praxisphase: 3 Monate

 

Sie begeistern sich für den Bereich der internationalen Zusammenarbeit? Sie interessieren sich für die Finanzierung von Mikroprojekten? Wenn Sie zudem interkulturell sensibel sind und gerne selbständig arbeiten, dann sind Sie hier genau richtig! Eine Ausbildung in Betriebswirtschaft oder dem Banken- und Finanzsektor ist ebenfalls von Vorteil, um an dem Projektpraktikum mitzuwirken.

Die Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V. mit Sitz in Bonn hat weltweit circa 200 Mitarbeitende. Vor 200 Jahren wurden in Deutschland die Sparkassen als Mikrofinanzinstitutionen für Bezieher_innen geringer Einkommen gegründet. Seitdem haben sich die deutschen Sparkassen zu einer der größten Finanzgruppen weltweit entwickelt, die erfolgreich hohe Professionalität mit einem starken sozialen Auftrag verbindet. Aufgabe der Sparkassenstiftung für internationale Kooperation ist es, diese Erfahrungen in Ländern des Globalen Südens verfügbar zu machen. Die Sparkassenstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Professionalität ihrer Partnerinstitutionen zu erhöhen, damit diese ihren Kunden einen besseren Zugang zu Finanzdienstleistungen bieten können. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU), aber auch marginalisierte Bevölkerungsgruppen gehören zu den Adressat_innen der Partnerinstitute der Sparkassenstiftung. Von diesem Vorgehen profitieren die Partnerinstitutionen selbst: Die Bedienung dieser Kundensegmente erlaubt nachhaltig die Erzielung stabiler und zufriedenstellender Gewinne. Durch die Stärkung lokaler und regionaler Finanzstrukturen schafft die Sparkassenstiftung nicht nur Entwicklungsalternativen für breite Bevölkerungsschichten und lokale Unternehmen, sondern sie trägt auch dazu bei, Arbeitsplätze und Einkommen zu generieren. Langfristiges Ziel des Projektes ist die finanzielle Inklusion der Bevölkerung. Seit 2012 ist die Stiftung auch in Burundi aktiv. Sie kooperiert dabei mit der nationalen Dachorganisation des Mikrofinanzsektors, RIM (Réseau des Institutions Microfinance du Burundi). RIM gehört dem Privatsektor an.

In Zusammenarbeit mit dem Team der Sparkassenstiftung sowie der Partnerorganisation RIM werden Sie sich an der Konzeption und Durchführung verschiedener Aktivitäten beteiligen und umfangreiche Einblicke in den burundischen Mikrofinanzsektor erhalten. So ist Ihre Mitarbeit bei der Planung von Capacity Building-Workshops und der Entwicklung von Konzepten und Strategien für RIM gefragt. Außerdem bringen Sie sich in Projekte zur finanziellen Bildung von Kindern und Erwachsenen ein. Eine Ihrer Aufgaben wird es sein, das neue Konzept „Mystery Shopping“ im burundischen Mikrofinanzsektor einzuführen, in dem es um die Verbesserung von Kundenservice und von Prozessen in Mikrofinanzinstituten geht. Sie wirken zudem an der inhaltlichen Gestaltung von Trainings für Unternehmer_innen und Angestellte im Finanzwesen mit und erstellen dafür geeignetes Material. Eine weitere Aufgabe ist der Aufbau einer Akademie im Bereich der Mikrofinanzierung. Je nach Ihren Interessen und Ihren Qualifikationen können vor Ort weitere Vorhaben besprochen werden. Die Stiftung setzt bei dem Projekt auf einen gegenseitigen Austausch von Wissen.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2018 sowie im Frühjahr 2019 statt.

Die Projektphase folgt – in Absprache mit der Partnerorganisation – zwischen Juli 2018 und Januar 2019.


In Zusammenarbeit mit: Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V. / Savings Banks Foundation for International Cooperation

 

ASA Leistungen:

• Übernahme der Kosten für die Seminare (Unterkunft, Verpflegung, Seminarinhalte);

• Pauschale für die Fahrtkosten zu den Seminaren in Höhe von 150 Euro;

• Beiträge für Kranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung während des Auslandsaufenthaltes;

• Zuschuss zu Reise- und Lebenshaltungskosten für den dreimonatigen Auslandsaufenthalt sowie finanzielle Unterstützung während der Projektphase in Deutschland (im globalen Format sowie bei ASApreneurs und im Rahmen der ASA-Hochschulkooperation). Die Höhe des Zuschusses zu den Lebenshaltungskosten ist abhängig vom Projektland und liegt voraussichtlich bei 350 bis 450 Euro monatlich. Der Zuschuss zu den Reisekosten ist ebenfalls abhängig vom Projektland.

Mehr Details zum ASA-Teilstipendium unter: https://asa.engagement-global.de/leistungen.html

 

Teilnahmevoraussetzungen/ Bewerbungsvoraussetzungen:

Das ASA-Programm vergibt rund 280 Stipendien an Menschen zwischen 21 und 30 Jahren, die in Deutschland oder der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens leben

• und studieren

• oder deren Bachelorabschluss weniger als 18 Monate zurück liegt

• eine duale/schulische Berufsausbildung abgeschlossen haben

Interesse an intensivem Austausch und Bereitschaft zum Perspektivwechsel, auch in Deutschland und zeitliche Verfügbarkeit während des Vollzeitpraktikums und der Seminare werden vorausgesetzt. Für das gewählte Projekt sollten zudem die entsprechenden Fach- und Sprachkenntnisse mitgebracht werden.

 

Onlinebewerbungen für die Teilnahme am ASA-Programm sind vom 20. November bis zum 10. Januar möglich unter: https://asa.engagement-global.de/teilnehmen.html

 

Link zur Projektseite: https://asa.engagement-global.de/projektfinder-projektdetails.html?id=2329&tp=&dr=&pr=&ct=&lg=